Willkommen bei unserem großen Mikrofonständer Test 2018. Hier präsentieren wir dir alle von uns näher getesteten Mikrofonständer. Wir haben dir ausführliche Hintergrundinformationen zusammengestellt und auch noch eine Zusammenfassung der Kundenrezensionen im Netz hinzugefügt.

Damit möchten wir dir die Kaufentscheidung einfacher machen und dir dabei helfen, den für dich besten Mikrofonständer zu finden.

Auch auf häufig gestellte Fragen findest du Antworten in unserem Ratgeber. Sofern vorhanden, bieten wir dir auch interessante Test-Videos. Des Weiteren findest du auf dieser Seite auch einige wichtige Informationen, auf die du unbedingt achten solltest, wenn du dir einen Mikrofonständer kaufen möchtest.

Das Wichtigste in Kürze

  • Für ein Mikrofon wirst du im Normalfall auch einen Mikrofonständer benötigen, da du es vermutlich nicht ständig in der Hand halten willst.
  • Mikrofonständer gibt es als Tischständer mit Sockel, als Tisch-Mikrofonarm sowie als Bodenstativ. Abgesehen vom sowieso schon schwenkbaren Mikrofonarm, kannst du Ständer mit oder ohne Schwenkausleger (Galgen) erwerben.
  • Mikrofonständer kannst du bei amazon.de oder bei verschiedenen Spezialgeschäften für Musik bekommen (z. B. bei Thomann). Auch dort kannst du deinen Ständer online bestellen.

Mikrofonständer Test: Das Ranking

Platz 1: Foxnovo Mikrofonarm

Beim Foxnovo Mikrofonarm handelt es sich um einen kostengünstigen Armständer, den du an der Platte deines Schreibtischs befestigen kannst.

Redaktionelle Einschätzung

Konstruktionstyp

Beim Foxnovo Mikrofonarm handelt es sich – wie der Name schon sagt – um einen Mikrofonarm, den du mit Hilfe einer Schraubzwinge am Rand des Arbeitstisches festklemmen kannst.

Er ähnelt damit stark den Gelenkarmen diverser Schreibtischlampen. Diese Konstruktion hat den großen Vorteil, dass deine Arbeitsfläche nicht durch dein Stativ zugestellt wird.

Ein einfacher Tischständer hingegen kann in dieser Hinsicht hinderlich sein. Das gilt besonders dann, wenn du mit dem PC Audiorecording betreibst und eine eben gemachte Aufnahme schnell mal nacheditieren willst. Speziell für Mausaktionen wird dann für dich Bewegungsfreiheit wichtig sein – und ein Tischstativ steht dann schnell mal im Weg.

Auch läufst du so Gefahr, im laufenden Betrieb Ständer und Mikrofon versehentlich mit der Hand umzuwerfen.

Anders ist dies mit einem Mikrofonarm wie dem hier vorgestellten Produkt von Foxnovo. Da du diesen am Rand der Tischplatte festklemmst, hast du die Tischfläche frei. Das Mikrofon selbst ist durch den festgeschraubten Ständer gegen Umfallen geschützt.

Nicht zuletzt kannst du durch die Gelenkigkeit des Armständers dein Mikro auch exakt so ausrichten, wie du es brauchst.

Dem Foxnovo Mikrofonarm liegt nur wenig Zubehör bei: Außer der Tischhalterung ist nur noch eine Mikrofonklemme enthalten. Diese ist – ebenso wie das Schraubgewinde am Ständer – aus Kunststoff. Daher ist das Gewinde laut User-Reviews auch etwas schwergängig, doch muss man hierbei auch den niedrigen Preis des Produkts berücksichtigen.

Natürlich kann man aber auch eine hochwertigere Klemme auf den Ständer aufschrauben, diese kannst du im Musikhandel bekommen!

Schwenkausleger

Systembedingt benötigt der Foxnovo Mikrofonarm keinen Mikrofongalgen, da das Gerät als Ganzes ausschwenkbar ist.

Die maximale Einstellhöhe

Der Schwenkarm des Foxnovo ist insgesamt bis auf ca. 90 cm Länge streckbar. Diese Maße sind auch bei teureren Mikrofonarmen durchaus üblich.

Der Foxnovo ist damit 10 cm länger als das auf diesen Seiten ebenfalls vorgestellte günstigere Konkurrenzprodukt der Firma NEEWER. Für einen Tisch mit normaler Größe reicht das auf jeden Fall aus. Solltest du damit dennoch nicht zufrieden sein, empfehlen wir einen Schwenkarm mit größerer Länge.

Die Handhabung

Die Schraubzwinge des Foxnovo Mikrofonarmes kann man an eine Tischplatte bis zu einer Dicke von 6 cm anschrauben.

Zum Schrauben dient eine kleine Kurbel in Form eines Metallstifts, der am Schraubgewinde befestigt ist. Du solltest allerdings darauf achten, dass die Kurbel nicht von der Schreibtischplatte absteht und in den Raum hineinragt, denn so kannst du leicht unabsichtlich dagegen stoßen und das Gewinde lockern. (Vorsicht auch bei kleinen Kindern!)

Der Arm selber wird – wie üblich – mit einer Feststellschraube an der Tischhalterung befestigst. Ziehst du diese fester, so kannst du allerdings den Arm auch weniger leicht schwenken – die Schraube übt auf den Arm eine Bremswirkung aus.

Der Arm hält auch schwerere Mikrofone wie das auf diesen Seiten vorgestellte Auna MIC 900B. Allerdings neigt er laut User-Reviews ein wenig zum Wackeln. Dem kannst du aber leicht durch Anziehen der Schrauben mit dem Schraubenschlüssel abhelfen.

Kundenbewertungen
Derzeit bewerten rund 81% aller Rezensenten im Internet den Foxnovo Mikrofonarm als positiv, also entweder mit 4 oder 5 Sternen.

Besonders positiv hervorgehoben wurden dabei häufig:

  • Die Qualität der Verarbeitung
  • Die Einfachheit der Handhabung und die unkomplizierte Montage
  • Das gute Preis-Leistungsverhältnis

Hervorheben möchten wir das Preis-Leistungsverhältnis. Besonders die stabile Verarbeitung wurde für einen Ständer in diesem Preisbereich von vielen Rezensenten als sehr gelungen bezeichnet.

Negativ bewertet – also nur mit einem oder zwei Sternen – wurde der Foxnovo Mikrofonständer aktuell von 12% aller Rezensenten.

Dabei wurden vor allem die folgenden Punkte erwähnt:

  • Das Adaptergewinde an der Mikrofonhalterung ist etwas schwergängig.
  • Bei manchen Rezensenten ging das Gewinde schnell kaputt.
  • Bei sehr schweren Mikros neigt das Stativ zum Absinken.

Zum Kunststoffgewinde möchten wir anmerken, dass du dieses problemlos gegen ein Universalgewinde deiner Wahl austauschen kannst. Dieses kannst du bei Amazon oder sonstigen Onlineplattformen erwerben.

Das Absinken des Ständers bei sehr schweren Mikrofonen (z. B. 1 kg) kannst du durch Anziehen der Schrauben am Ständer verhindern. Ansonsten kannst du auch hier die Schrauben und Muttern preisgünstig austauschen.

“FAQ”
Wie dick darf meine Tischplatte maximal für die Schraubzwinge sein?

Die maximal mögliche Dicke der Tischplatte beträgt 6 cm.

Kann ich auch eine Spinne am Mikrofonarm anbringen?

Ja, du kannst die Standardklemme abmontieren und stattdessen eine Spinne anschrauben.

Kann ich den Arm für ein SPEEDLINK Capo verwenden?

Ja, mit der passenden Halterung ist das möglich.

Und wie ist es mit dem Rode NT USB?

Das geht ebenfalls. Du brauchst dazu aber noch eine Spinne mit einem 3,5-Zoll-Gewinde.

Platz 2: Pronomic MS-116

Der Pronomic MS-116 ist ein preisgünstiger Boden-Mikrofonständer. Gut zu gebrauchen ist er für Heimstudios und Live-Auftritte. Bei Pronomic handelt es sich um eine Eigenmarke des in Bayern gelegenen Musikhauses Kirstein.

Redaktionelle Einschätzung

Konstruktionstyp

Beim Pronomic MS-116 handelt es sich um ein Bodenstativ mit Dreibeinfuß.

Gegenüber einem kleinen Rundsockel hat dies den Vorteil, dass die Standfläche insgesamt breiter ist – so kann das Mikrofon weniger leicht umfallen.

Da der MS-116 auch über einen Galgen – also einen seitlichen Ausleger – verfügt, ist das durchaus ein relevantes Kriterium: Durch die Platzierung des Mikros am Ausleger verschiebt sich auch der Schwerpunkt zur Seite, was das Gleichgewicht destabilisiert. Daher ist hier eine große Standfläche umso wichtiger.

Ein Nachteil dieser Bauart ist, dass du leichter über die Beine des Stativs stolpern kannst als bei einem Rundsockel. Dadurch kannst du das Mikro – gerade im hektischen Bühnenbetrieb – auch leichter umwerfen.

Zu den einzelnen Mikrofontypen empfehlen wir dir auch einen Blick in unseren großen Mikrofonberater.

Schwenkausleger

Der Pronomic MS-116 verfügt über einen Schwenkausleger – diesen bezeichnet man auch als Mikrofongalgen.

Das Mikrofon wird also nicht direkt auf der Spitze des Ständers montiert. Mit Hilfe des ausziehbaren Galgens kannst du es vielmehr auch weiter weg vom eigentlichen Stativ platzieren und in die Richtung schwenken, die für deine Aufnahme am vorteilhaftesten ist. Beim MS-116 hat der Galgen eine Länge von 0,66 m.

Der Galgen ist besonders dann nützlich, wenn du nicht nur deinen Gesang abnehmen willst, sondern gleichzeitig auch noch eine Gitarre in der Hand hast. Steht der Ständer hier unmittelbar vor dir, so schränkt die senkrechte Stange die Bewegungsfreiheit deiner Hände ein. Das hindert am ungestörten Spielen.

Anders dagegen, wenn du einen Galgen benutzt: Damit kannst du das Mikro weit genug weg vom zentralen Ständer aufhängen, so dass du beim Spielen nicht mehr beeinträchtigt wirst.

Nützlich ist der Galgen auch bei der Abnahme eines Schlagzeugs. Hier werden oft sogenannte Overhead-Mikrofone in einem gewissen Abstand über das Drumkit gehängt, um die Becken, gleichzeitig aber auch das ganze Schlagzeug von oben aufzunehmen. Dafür ist ein Ausleger zwingend nötig, denn eine Aufnahme von oben funktioniert natürlich nur mit einem hängenden Mikro.

Schlussendlich ist der Galgen aber auch zur Abnahme von einem anderen auf dem Boden stehenden Musikinstrument praktisch, denn mit dem Ausleger kannst du das Mikro optimal platzieren, ohne gleich das Stativ als Ganzes verrücken zu müssen.

Die maximale Einstellhöhe

Der Mikrofonständer ist (mit senkrecht nach oben gerichtetem Galgen) auf eine Höhe von ca. 2,20 m ausziehbar.

Brauchst du (z. B. für die Schlagzeugabnahme) eine noch größere Maximalhöhe, so empfehlen wir dir einen speziellen Overheadständer.

Die Handhabung

Die Handhabung des Pronomic MS-116 wird von Usern allgemein als gut beurteilt, insbesondere der Aufbau des Ständers ist sehr einfach zu bewerkstelligen.

Gelobt wurde auch die Standfestigkeit des Ständers – auch in verschiedenen Positionen hält er gut das Gleichgewicht. Markenprodukte (etwa von König & Mayer) bieten natürlich noch bessere Qualitäten, sind aber auch teurer im Preis.

Erwähnenswert ist noch, dass der Pronomic bei einigen großen Musikversandhäusern wie Thomann nicht erhältlich ist. Pronomic ist nun einmal eine Eigenmarke des (mit Thomann und Co. konkurrierenden) Musikhauses Kirstein. Bei nicht-musikspezifischen Versandfirmen wie Amazon ist der Ständer aber ohne weiteres zu bekommen.

Kundenbewertungen
Derzeit bewerten rund 73% aller Rezensenten im Internet den Pronomic MS-116 als positiv, also entweder mit 4 oder 5 Sternen.

Besonders positiv hervorgehoben wurden dabei häufig:

  • Die solide Verarbeitung
  • Die einfache Handhabung
  • Das gute Preis-Leistungs-Verhältnis

Hervorheben möchten wir die komfortable Handhabung. Viele User loben die leichte, unkomplizierte Verstellbarkeit des Ständers, und der Aufbau wird als sehr einfach beschrieben. Das Preis-Leistungsverhältnis wird ebenfalls oft positiv gewürdigt.

Negativ bewertet – also mit einem oder zwei Sternen – wird der MS-116 aktuell von rund 14% aller Rezensenten.

Dabei wurden häufig die folgenden Punkte erwähnt:

  • Die mangelnde Stabilität des Ständers, speziell bei schwereren Mikrofonen.
  • Das geringe Gewicht

Das leichte Gewicht des Ständers hat seinen Grund in den vielen verbauten Kunststoffteilen. Diese Eigenschaft bietet aber durchaus auch Vorteile, etwa für den Transport. In puncto Standfestigkeit haben natürlich schwerere Ständer Vorteile. Diese sind aber auch entsprechend teurer.

“FAQ”
Wie hoch ist das Stativ mit senkrecht nach oben gerichtetem Galgen?

Die Maximalhöhe beträgt mit Galgen ca. 2,20 m.

Ich will den Mikrofongalgen aber noch seitlich ausfahren können – wie hoch ist denn der Ständer ohne bzw. mit waagerechtem Galgen?

Ohne bzw. mit seitlich gerichtetem Galgen ist der Ständer maximal 1,55 m hoch.

Liegt dem Ständer auch eine Mikrofonklemme bei?

Nein, die meisten Mikrofone enthalten diese aber ohnehin im Lieferumfang.

Kann ich ein RODE NT-1A auf den Ständer montieren?

Ja. Das RODE NT-1A hängt in einer Spinne, und diese hat ein passendes Gewinde für den Pronomic MS-116.

Ist die Pronomic-Werbung am Ständer entfernbar?

Ja, das ist ein Aufkleber den man einfach abkratzen kann. Zur Not geht auch überkleben.

Platz 3: NEEWER Armständer für Mikrofon

Beim NEEWER Armständer handelt es sich um einen Low-Budget-Mikrofonarm zum Befestigen an der Schreibtischplatte.

Redaktionelle Einschätzung
Beim NEEWER Armständer handelt es sich – wie der Name schon sagt – um einen Mikrofonarm, den du mit Hilfe einer Schraubzwinge am Rand des Arbeitstisches festklemmen kannst.

Er ähnelt damit stark den Gelenkarmen diverser Schreibtischlampen. Diese Konstruktion hat den großen Vorteil, dass der Ständer dir nicht die Arbeitsfläche verstellt.

Ein einfacher Tischständer hingegen kann in dieser Hinsicht hinderlich sein. Das gilt besonders dann, wenn du mit dem PC Audiorecording betreibst, da du dann – speziell für Mausaktionen – Bewegungsfreiheit brauchst. Ein Tischstativ steht dann schnell mal der Maus im Weg. Auch läufst du so Gefahr, Ständer und Mikrofon versehentlich mit der Hand umzuwerfen.

Anders ist dies mit einem Mikrofonarm wie dem NEEWER Armständer:  Da du diesen nicht auf den Tisch stellen musst, sondern am Rand der Tischplatte festklemmst, kannst du damit auf deiner Arbeitsfläche frei agieren. Das Mikrofon selbst ist durch die Befestigung des Ständers gegen Stürze gesichert.

Ein weiterer Vorteil eines Armständers liegt darin, dass du durch dessen Gelenkigkeit dein Mikro auch nach Belieben in jede Richtung drehen kannst – so kannst du es exakt so ausrichten, wie du es brauchst.

Dem NEEWER Armständer liegt nur wenig Zubehör bei: Außer der Tischhalterung ist nur noch eine Mikrofonklemme und ein Reduziergewinde im Lieferumfang enthalten. Beides ist aus günstigem Kunststoff, was dem niedrigen Preis des Ständers geschuldet ist. Allerdings kannst du beide Komponenten natürlich durch hochwertigere ersetzen.
Schwenkausleger
Als Armständer braucht der NEEWER Mikrofonarm systembedingt keinen Mikrofongalgen.

Den Mikrofonarm musst du in eine Öffnung der Tischhalterung stecken und dann mit einer Feststellschraube festziehen.
Die maximale Einstellhöhe
Der Schwenkarm des NEEWER ist mit 80 cm relativ kurz. Für normale Tischgrößen sollte er allerdings ausreichen.

Solltest du damit dennoch nicht zufrieden sein, empfehlen wir einen Schwenkarm mit größerer Länge, etwa den Mikrofonarm von Foxnovo.
Die Handhabung
Der NEEWER Armständer ist grundsätzlich leicht aufzubauen und gut zu handhaben.

Wie in diversen Internetreviews berichtet wird, hat er gleichwohl gewisse konstruktionsbedingte Nachteile: Wenn man den Ständer am Tischgelenk drehen möchte, darf die Feststellschraube nicht allzu stark angezogen sein.

Ziehst du sie zur Gänze fest, so ist ein Drehen nicht mehr möglich, weil die Schraube auch das Drehgelenk blockiert. Nur mit Hilfe der restlichen Gelenke kannst du das Mikro dann noch ausrichten. Lässt man die Schraube dagegen lockerer, neigt der Ständer zum Wackeln im Drehgelenk.

Bei massiv konstruierten Mikros ist es mitunter auch nötig, einige Schrauben am Mikrofonarm nachzuziehen, da die Konstruktion des Ständers dem Gewicht des Mikrofons sonst nicht standhält: die Gelenke verdrehen sich dann und das Mikro sackt gegen Boden ab. Dies gilt erst recht dann, wenn du das Mikro mit Spinne und Popschutz anmontierst und dadurch das Gewicht noch mehr vergrößerst.

Mit einem preisgünstigen Consumermikrofon solltest du dagegen keine Probleme bekommen.

Kundenbewertungen
Derzeit bewerten rund 70% aller Rezensenten im Internet den NEEWER Mikrofonarm als positiv, also entweder mit 4 oder 5 Sternen.

Besonders positiv hervorgehoben wurden dabei häufig:

Die Stabilität des Arms
Die leichte Handhabung
Das gute Preis-Leistungsverhältnis

Besonders möchten wir das gute Preis-Leistungsverhältnis hervorheben – dieses wurde von vielen Kunden sehr positiv gewürdigt.

“FAQ”
Was für ein Gewinde hat der NEEWER Armständer?

Es handelt sich um ein 5/8 Zoll-Gewinde mir werkseitig eingeschraubtem 3/8-Zoll-Adapter. Für die Montage eines 5/8-Zoll-Mikros musst du den Adapter herausdrehen.

Welchen Durchmesser darf mein Mikro für den NEEWER Mikrofonarm maximal haben?

Das Mikro darf im Durchmesser nicht mehr als 32 mm messen.

Kann man den Mikrofonarm auch mit dem NEEWER NW-700 verwenden?

Ja, das geht ohne weiteres. Das NW-700 ist auch nicht zu schwer für den Ständer (auch nicht bei Benutzung mit Spinne)!

Bei Amazon schreibt der Hersteller, dass der Ständer für das Blue Yeti USB-Mikrofon nicht geeignet sei. Stimmt das wirklich?

Der NEEWER Armständer funktioniert auch mit dem Blue Yeti. Dieses Mikrofon verfügt über ein 5/8-Zoll-Gewinde. Um es anschrauben zu können, musst du lediglich den 3/8-Zoll-Adapter aus dem Ständer entfernen, dann geht es.

Platz 4: Samson MD5 Tischstativ

Beim Samson MD5 handelt es sich um einen preisgünstigen, aber sehr soliden Tischständer des amerikanischen Herstellers Samson. Aufgrund seines Gewichts eignet er sich besonders gut zum Befestigen schwerer Mikrofone.

Redaktionelle Einschätzung

Konstruktionstyp

Beim Samson MD5 handelt es sich um ein einfaches, sehr standfestes Tischstativ.

Es hat einen Rundsockel. Auf dem Tisch ist das ein großer Vorteil gegenüber einem Dreibeinständer: So gerätst du sehr viel weniger in Gefahr, versehentlich mit der Hand an das Gestänge zu kommen und das Mikrofon zum Kippen zu bringen.

Vor allem, wenn du ein stoßempfindliches Mikro einer höheren Preisklasse besitzt (z. B. ein Kondensator- oder Bändchenmikrofon), ist der Wert dieser Eigenschaft daher nicht zu unterschätzen. Zu den einzelnen Mikrofontypen empfehlen wir dir auch mal einen Blick in unseren großen Mikrofonberater.

Der Standfestigkeit des Samson MD5 kommt seine Bodenplatte aus schwerem Metall zugute: So hat der Ständer einen niedrigen Schwerpunkt. Zusätzlich ist noch ein Gummiring eingelegt, dadurch kann der Ständer nicht so leicht verrutschen. Außerdem schützt das Gummi auch vor Kratzern auf der Tischplatte und dämpft Störgeräusche, die durch Erschütterungen des Tisches auftreten können.

Gleichwohl nimmt der Samson MD5 natürlich Platz am Arbeitstisch weg. Das kann vor allem dann empfindlich stören, wenn du mit dem PC eine Aufnahme machst und an deinem Tisch die Maus bewegen musst – der Ständer kann dann das freie Agieren mit der Maus behindern.

In diesem Fall empfehlen wir dir eher einen Mikrofonarm, wie es ihn z. B. preisgünstig von der Firma Foxnovo gibt. Mit einem solchen Arm kannst du dein Mikro wie eine Schreibtischlampe am Tischrand befestigen und beliebig in die von dir gewünschte Richtung schwenken – deine Arbeitsfläche hast du dann frei.

Zu erwähnen ist noch, dass der MD5 über ein 5/8-Zoll-Gewinde verfügt. Hat dein Mikrofon die verbreiteten 3/8 Zoll, musst du dir einen Adapter dazukaufen. Diese gibt es im Musikhandel. Online sind diese Tools natürlich ebenfalls bestellbar.

Schwenkausleger

Der Samson MD5 verfügt über keinen Schwenkausleger (Mikrofongalgen), was aber bei einem Tischmikro nicht weiter stören sollte.

Willst du den Ständer dennoch mit einem Galgen ausstatten, so stellt dies kein Problem dar: Den Galgen kannst du dir separat dazukaufen und ohne weiteres am Ständer anbringen. Damit hast du eine weitere Möglichkeit, den Sockel etwas weiter weg von Maus und Tastatur zu platzieren, so dass er nicht mehr beim Arbeiten stört.

Bei schweren Mikros musst du allerdings den Ausleger so einstellen, dass die Balance gewahrt bleibt und kein Umstürzen droht.

Die maximale Einstellhöhe

Der Mikrofonständer verfügt über eine Höhe von 12,5 cm. Ausziehbar ist er nicht.

Das Mikro dürfte sich daher unter den üblichen Arbeitsbedingungen deutlich unter Kopfhöhe befinden – man muss es für eine gute Abnahme schräg nach oben ausrichten. Hilfreich kann auch der oben schon erwähnte Galgen sein, mit dessen Hilfe man das Mikro höher platzieren kann.

Die Handhabung

Die Bodenplatte des MD5 hat einen Durchmesser von 16 cm.

Das kommt der Stabilität zugute, allerdings nimmt das Mikro auf dem Tisch dadurch auch viel Platz weg. Bei kleinen Tischen kann das stören.

Das Standrohr kann man auch aus der Bodenplatte herausschrauben, wodurch der Transport des Ständers wesentlich erleichtert wird. Das Hinein- und Herausschrauben des Rohrs gestaltet sich ohne Probleme.

Kundenbewertungen
Derzeit bewerten rund 90% aller Rezensenten im Internet das Samson MD5 Tischstativ als positiv, also entweder mit 4 oder 5 Sternen.

Besonders positiv hervorgehoben wurden dabei häufig:

  • Die hohe Standfestigkeit
  • Die wertvolle Verarbeitung
  • Das gute Preis-Leistungs-Verhältnis

Besonders hervorheben möchte wir die hohe Standfestigkeit des MD5, die er seiner schweren Bodenplatte zu verdanken hat. Die Standfestigkeit wurde von den Rezensenten fast durchweg gelobt – auch schwere Mikrofone samt Spinne lassen sich ohne Probleme mit dem Ständer verwenden.

Negativ bewertet – also nur mit einem oder zwei Sternen – wurde der MD5 aktuell von nur 3% aller Rezensenten.

Dabei wurden häufig die folgenden Punkte erwähnt:

  • Warnung vor Giftstoffen auf der Verpackung
  • Gelegentlich leicht beschädigt gelieferte Geräte (z. B. mit Kratzern)

Bei den enthaltenen Giftstoffen handelt es sich vor allem um DEHP, einem sogenannten Weichmacher, der Kunststoffen zugesetzt werden kann. Für DEHP besteht in der EU wegen seiner Gesundheitsschädlichkeit Kennzeichnungspflicht, die Verwendung in Spielzeug und Babyartikeln ist verboten. Ob das für dich ein Kriterium darstellt, musst du selbst entscheiden.

Bei der Lieferung von beschädigten Geräten kannst du das Stativ beim Händler ohne Probleme umtauschen.

“FAQ”
Wie hoch ist der Ständer?

Die Höhe des MD5 beträgt 12,5 cm.

Werden Vibrationen vom Tisch über den Ständer übertragen?

Der Gummiring unten am Ständer dämpft leichte Vibrationen gut. Für optimalen Schutz empfehlen wir dir aber eine Mikrofonspinne.

Kann man auch einen Popschutz am Ständer befestigen?

Ja, das geht!

Ratgeber: Fragen, mit denen du dich beschäftigen solltest, bevor du einen Mikrofonständer kaufst

Wo kann ich einen Mikrofonständer kaufen?

Zum Kauf eines Mikrofonständers kannst du – wie auch für sonstiges Mikrofonzubehör – ein Musikgeschäft deiner Wahl aufsuchen. Dort kannst du dir Stative ansehen und dich für dasjenige entscheiden, das deinen Bedürfnissen am nähsten kommt.

Bei überregionalen Anbietern für Musik-Equipment kannst du den Ständer auch online bestellen. Im deutschsprachigen Raum sind dies zum Beispiel.:

  • thomann.de
  • Musicstore.de
  • musik-produktiv.de
  • soundland.de

Hier hast du in der Regel den Vorteil einer größeren Auswahl an Stativen. Allerdings kannst du die Ständer dann natürlich auch nicht vorher antesten. Bei „Nichtgefallen“ ist Zurückschicken aber in der Regel kein Problem.

Neben dem Online-Fachhandel haben aber auch nicht-spezialisierte Onlineportale eine große Auswahl an Stativen, nicht zuletzt amazon.de.

Natürlich kannst du auch versuchen, ein Stativ auf dem Gebrauchtmarkt zu erwerben, etwa bei eBay.de oder bei regionalen Anbietern. Letztere haben den Vorteil, dass du den Ständer dort vor Ort abholen und dabei auch testen kannst. So kannst du sicher sein, dass dein Stativ seinen Zweck auch erfüllt.

Fokusaufnahme Mikrofon

Mikrofonständer und Zubehör gibt es sowohl online als auch im Fachhandel zu kaufen. Im Internet ist die Auswahl größer, dafür kann das Gerät nicht im Vorhinein ausgetestet werden. (Foto: Reisefreiheit_eu / pixabay.com)

Was kostet ein Mikrofonstativ?

Mikrofonstative gibt es in ganz unterschiedlichen Preislagen. Schon für circa zehn Euro kannst du einen Mikroständer erwerben. Die Spitzenprodukte kosten dagegen über 500 Euro.

Die Unterschiede in den einzelnen Preisklassen sind dabei unter anderem in der Komfortabilität der Handhabung begründet – teure Mikroständer lassen sich wesentlich unkomplizierter in der Höhe und Ausrichtung verstellen als Billigmodelle.

Auch bieten wertige Modelle einen besseren Schutz gegen Trittschall – das sind leichte Erschütterungen im Boden, wenn jemand in der Nähe des Mikro vorbeiläuft. Bei mangelhafter Trittschalldämpfung im Ständer kann das zu Rumpelgeräuschen bei der Aufnahme führen.

Schließlich sind teurere Mikroständer auch oft schwerer und stabiler. So sind sie besser gegen das „Umkippen“ geschützt.

Die Standfestigkeit deines Stativs ist besonders dann wichtig, wenn das am Ständer befestigte Mikrofon sowohl wertvoll als auch sturzempfindlich ist, wie etwa Kondensator- und besonders Bändchenmikrofone.

Wie befestige ich ein Mikrofon am Stativ?

Ein Mikrofon wird zum Befestigen zunächst in eine Mikrofonklemme gesteckt – diese Halterung wirkt wie eine (elastische) Zange, die das Mikrofon festhält. Die Klemme verfügt über ein Gewinde, mit diesem kannst du sie in den Mikrofonständer einschrauben.

Die Klemme ist bei den meisten Mikroherstellern schon im Lieferumfang enthalten, allerdings kannst du dir auch separat eine dazukaufen, falls du mit der Qualität der mitgelieferten Klemme unzufrieden bist.

Zum Befestigen der Klemme am Stativ haben sich auf dem Markt zwei Gewindegrößen etabliert, nämlich 3/8 Zoll und 5/8 Zoll. In Europa ist dabei 3/8 Zoll der Standard bei Mikrofonen und Ständern. In den USA sind dagegen 5/8 Zoll verbreitet.

Für den Fall, dass Ständer und Mikrofonklemme aufgrund unterschiedlicher Gewindegrößen nicht zusammenpassen sollten, kannst du dir einen Schraubadapter zulegen (auch als Reduziergewinde bezeichnet). Auch diese gibt es im Musikhandel.

Entscheidung: Welche Arten von Mikrofonständern gibt es und welche ist die richtige für dich?

Grundsätzlich kann man zwischen drei Arten von Mikrofonständern unterscheiden:

  • Tischstativ
  • Gelenkarm
  • Bodenstativ

Mikrofone haben viele verschiedene Verwendungszwecke. Aufgrund dessen ist es wichtig den dazu passenden Mikrofonständer zu besitzen. Nur so kannst du die optimale Qualität aus deinem Aufnahmegerät herausholen.

Um dir einen besseren Überblick zu verschaffen, stellen wir im folgenden Abschnitt die drei oben genannten Arten von Stativen vor. Wir zeigen ihre Vor- und Nachteile und hoffen dir so den Kauf erleichtern zu können.

Was zeichnet ein Tischstativ aus und worin liegen seine Vorteile und Nachteile?

Ein Tischstativ ist meist klein und handlich. Diese Eigenschaften machen es sehr platzsparend. Das Mikrofon wird auf das Stativ geschraubt bzw. in die dazugehörige Halterung gesteckt und dann auf einem Tisch platziert.

Du kannst es leicht verschieben und positionieren, um die Entfernung zum Mikrofon anzupassen. Es eignet sich dadurch sehr gut für Aufnahmegeräte, die man an den Computer direkt anschließen kann. Das wären unteranderem Sprach- und USB-Mikrofone. Das Stativ bietet dir aber wenige Möglichkeiten das Mikrofon auszurichten und ist deshalb relativ unflexibel.

Vorteile
  • Klein und handlich
  • Preiswert
  • Platzsparend
  • Entfernung des Mikrofons variierbar
  • Kann hohes Gewicht tragen
Nachteile
  • Tischplatte kann Schall reflektieren
  • Relativ unflexibel
  • Kann Blickfeld verdecken
  • Anfällig für Ruckler

Ein Tischstativ kann ein hohes Gewicht tragen, weshalb du ohne Probleme Zubehör wie Popfilter daran anbringen kannst.

Reflektiert deine Tischplatte sehr viel Schall, kann das zu einigen Problemen mit der Aufnahme führen. Es werden dann viele ungewollte Störgeräusche aufgenommen. Ebenfalls ist es anfällig für Ruckler am Tisch und Ständer. In manchen Fällen kann ein zu großes Stativ auch das Blickfeld verdecken. Tischstative eignen sich unteranderem für Let’s-Player, Podcaster oder das Aufnehmen von Ton für YouTube Videos.

Ein Mikrofonstativ sollte in erster Linie stabil stehen. Hier teilt sich die Spreu vom Weizen. Während günstige Stative zumeist vorwiegend aus Plastik bestehen, sind professionelle Stative zumeist ausschließlich aus Stahl gefertigt. Hier sollte also nicht am falschen Ende gespart werden.

Wie funktioniert ein Gelenkarm und worin liegen seine Vorteile und Nachteile?

Ein Gelenkarm wird mithilfe einer Schraubhalterung an eine Kante des Tisches angebracht. Durch die mehreren Gelenke kannst du den Ständer einfach verschieben und ausrichten. So ist es beispielsweise möglich ihn näher an dich heranzuziehen oder für kurze Zeit aus dem Blickfeld verschwinden zu lassen. Das macht ihn er sehr platzsparend.

Das Mikrofon wird auf ein Gewinde geschraubt oder in eine dazugehörige Halterung gesteckt. Du kannst das Stativ individuell auf dich anpassen und sowohl die Höhe, als auch die Position ändern. Es ist möglich das Mikrofon kopfüber aufzuhängen oder es seitlich zu drehen. Das macht die Ausrichtung sehr flexibel.

Vorteile
  • Sehr Flexibel
  • Platzsparend
  • Kann aus Sichtfeld geschoben werden
  • Individuell einstellbar
  • Nicht ruckelanfällig
Nachteile
  • Kann nicht viel Gewicht tragen
  • Nicht so stabil

Ein Gelenkarm ist nicht so ruckelanfällig wie ein Tischstativ, jedoch nicht so stabil wie die anderen beiden Stativarten. Er kann nicht soviel Gewicht tragen. Das Verwenden von schwereren Mikrofonen oder das Anbringen von Zubehör ans Stativ kann sich in manchen Fällen als problematisch erweisen. Diese Art von Stativ eignet sich perfekt für Sprachaufnahmen am Computer und Livestreaming.

Was zeichnet ein Bodenstativ aus und worin liegen seine Vorteile und Nachteile?

Das Bodenstativ ist der klassische Ständer, der auf dem Boden platziert wird. Es kann überall im Raum platziert werden und ermöglicht dir Aufnahmen im Stehen. Das Mikrofon wird in eine Halterung gesteckt oder auf das Stativ geschraubt und entsprechend ausgerichtet.

Es gibt dir die Möglichkeit die Höhe des Ständers individuell auf dich anzupassen. Du kannst es genau auf Höhe deines Einsprechwinkels positionieren und so deine Aufnahmequalität optimieren.

Vorteile
  • Stabiler Stand
  • Höhenverstellbar
  • Kann überall platziert werden
  • Genaue Einrichtung auf Einsprechwinkel
  • Zubehör leicht anzubringen
Nachteile
  • Nimmt viel Platz weg
  • Unhandlich

Zubehör wie Popfilter sind leicht anzubringen, da es einen sehr stabilen Stand besitzt. Diese Art von Mikrofonständer ist etwas größer und nimmt mehr Platz weg als andere Stativarten. Insgesamt ist er durch die Größe auch etwas unhandlicher. Bodenstative eignen sich optimal für Gesangsaufnahmen.

Kaufkriterien: Anhand dieser Faktoren kannst du Ständer für Mikrofone vergleichen und bewerten

Im Folgenden möchten wir dir zeigen, anhand welcher Faktoren du Mikrofonständer bewerten und vergleichen kannst. So wird es dir leichter fallen, zu unterscheiden, ob sich ein bestimmtes Stativ für dich eignet oder nicht.

Zusammengefasst handelt es sich dabei um folgende Kriterien:

  • Der Konstruktionstyp (Tischständer, Mikrofonarm,  Bodenständer)
  • Das Vorhandensein eines Schwenkauslegers (Mikrofongalgen)
  • Die maximale Einstellhöhe
  • Die Handhabung

Der Konstruktionstyp – Welches Mikrofonstativ für welchen Zweck?

Zunächst solltest du dir klar machen, zu welchem Zweck du dein Mikrostativ anschaffen möchtest, denn je nach Einsatzart kommen ganz verschiedene Stative für dich in Betracht.

Tischständer

Tischständer haben – ihrem Einsatzzweck entsprechend – eine geringe Höhe. Es gibt sie in zwei Varianten, nämlich als Dreibein oder mit einer runden Bodenplatte.

Ein Dreibeinstativ kann mehr Platz wegnehmen als eine Bodenplatte, zudem kann ein solches Stativ leichter versehentlich umgeworfen werden. Daher empfehlen wir für den Tisch eher die Variante mit Bodenplatte, zumal dann, wenn es sich um ein empfindliches Mikro handelt (etwa ein echtes Kondensatormikrofon).

Bei der Variante mit Bodenplatte solltest du auf ein ausreichendes Gewicht der Platte achten. Dann liegt der Schwerpunkt niedriger und dein Mikro ist dadurch ausreichend gegen Umfallen gesichert.

Mikrofonarm

Eine andere (und sicherere) Alternative ist ein Mikrofonarm.

Das ist ein Schwenkarm mit Federgelenken, ähnlich dem einer Schreibtischlampe. Einen solchen Arm kannst du mit einer Schraubzwinge an deinem Mikrofontisch befestigen. Am Arm befestigt, kannst du dein Mikro leicht in jede beliebige Richtung drehen und auch in der Höhe verstellen. Zudem verstellt dir das Stativ so nicht die Tischfläche.

Bodenständer

Trittst du öffentlich auf oder willst du zum Beispiel nicht nur deinen Gesang sondern auch dein Gitarrenspiel aufnehmen, so ist ein Bodenstativ das richtige für dich.

Auch solche Stative gibt es als Dreibein und mit Bodenplatte. Eine Bodenplatte ist vor allem dann praktisch, wenn du dich als Sänger direkt vor dem Mikro platzieren möchtest und nicht über die Ausleger des Dreibeins stolpern willst.

Wie beim Tischständer solltest du erst recht bei einem Bodenstativ auf einen niedrigen Schwerpunkt achten. Stative mit Metallsockel sind daher geeigneter als solche mit einem leichten Kunststoffsockel. Allerdings sind erstere auch weniger preisgünstig.

Kopfhörer hängt über Mikrofon

Bei Bühnenauftritten sind Bodenständer für Mikrofone am sinnvollsten. So können nebenher auch Instrumente gespielt werden. Je schwerer der Sockel des Bodenständers, umso stabiler ist er. (Foto: Pexels / pixabay.com)

Schwenkausleger (Mikrofongalgen)

Willst du nicht nur deinen Gesang abnehmen, sondern spielst du gleichzeitig auch Gitarre? Dann kann es hinderlich sein, wenn beim Aufnehmen der Ständer unmittelbar vor deiner Gitarre steht, denn das wird die Bewegungsfreiheit deiner Hände einschränken. Für solche Fälle ist ein Stativ mit einem Mikrofongalgen das richtige für dich.

Dabei handelt es sich um einen Schwenkausleger, mit dem das Mikro zur Stativstange „auf Abstand“ gehalten wird. Nicht zuletzt kannst du damit aber auch die Höhe und Ausrichtung des Mikrofons senkrecht oder waagerecht verstellen.

Damit ist der Galgen besonders zur Abnahme eines Drumkits oder eines anderen auf dem Boden stehenden Musikinstruments praktisch, da du so das Mikro optimal platzieren kannst, ohne gleich das Stativ verrücken zu müssen.

Maximale Einstellhöhe

Mit Ausnahme mancher Tischstative sind Mikrofonständer in der Höhe verstellbar.

Insbesondere wenn du ein Schlagzeug oder Keyboard abnimmst, ist die maximale Einstellhöhe des Ständers wichtig. Hier werden nämlich oft Overhead-Mikrofone eingesetzt, die mit Hilfe des Galgens deutlich oberhalb des Schlagzeugs platziert werden. Dafür muss der Ständer ausreichend nach oben ausfahrbar sein.

Handhabung

Musst du dein Mikro häufig in der Höhe verstellen oder die Ausrichtung ändern? Dann ist auch die Einfachheit der Handhabung ein nicht zu unterschätzendes Kriterium.

Einfache Mikrofonstative haben hier zum Feststellen oft nur eine Flügelschraube implementiert. Teurere Modelle bieten dagegen Feststellhebel, die die Handhabung weitaus komfortabler machen. Zudem lockern sie sich auch weniger leicht als eine einfache Schraubmechanik.

Bei vielen Mikrofonen – insbesondere bei Tischmikros im Lowcostbereich – gehört ein passender Ständer aber auch bereits zum Lieferumfang.

So sind sie vom Start ab einsatzfähig und du musst nicht lange überlegen, welches Mikrostativ du noch kaufen möchtest.

Allerdings willst du dein Mikro vielleicht später doch an einem anderen Ständer (zum Beispiel einem Bodenstativ) befestigen. In diesem Fall solltest du darauf achten, dass das Mikro abschraubbar ist und an einem handelsüblichen Mikrofonständer angebracht werden kann.

Trivia: Wissenswerte Fakten rund um das Thema Mikroständer

Kann ich einen Mikrofonständer auch selber bauen?

Mit Komponenten aus dem Baumarkt und ein wenig handwerklichem Know-How sollte auch dem Selbstbau eines Mikrofonstativs nichts im Wege stehen.

Allerdings solltest du bedenken, dass du preisgünstige Ständer schon für zehn Euro im Handel bekommst. Es ist also die Frage, ob sich die Materialkosten und der Arbeitsaufwand wirklich lohnen.

Falls du gerne einen Mikrofonarm haben möchtest, und nicht so viel Geld ausgeben willst, kannst du aber mit etwas Geschick auch manche Schwenkarme von Schreibtischlampen zu Mikrofonarmen umbauen. Teste dann aber sorgfältig, ob die Konstruktion auch wirklich hält und das Mikro nicht zu schwer für deinen Schwenkarm ist.

Mehrere Mikrofone in einem Ständer

An sich sind Mikros auf einen Ständer angewiesen. Hast du keinen zur Verfügung so kannst du das Mikro zur Not auch einfach in der Hand halten. (Foto: congerdesign / pixabay.com)

Kann ich mein Mikro notfalls auch ohne Ständer befestigen?

An sich sind Mikros auf einen Ständer angewiesen. Hast du keinen zur Verfügung so kannst du das Mikro zur Not auch einfach in der Hand halten.

Wenn du gutes Klebeband zur Hand hast, kannst du das Mikro zur Abhilfe aber auch an einer Getränkeflasche befestigen, also zum Beispiel einer Sprudelflasche. Die Flasche sollte wegen des höheren Gewichts aus Glas und nicht aus Kunststoff sein.

Um die Flasche standsicherer zu machen, kannst du sie auch zur Hälfte mit kleinen Steinen oder Murmeln füllen – natürlich aber nicht mit Sand oder sonstigem feinen Pulver! Letzteres kann leicht ins Mikro eindringen und es dadurch beschädigen.

Weiterführende Literatur: Quellen und interessante Links


[1] Schneider M.: Mikrofone, In: Stefan Weinzierl: Handbuch der Audiotechnik, Springer Verlag, Berlin, 2008.


[1] http://derstandard.at/2000053746564/Drahtloses-Mikrofon-Der-neue-Klang-des-Internets


[1] Schneider M.: Mikrofone, In: Stefan Weinzierl: Handbuch der Audiotechnik, Springer Verlag, Berlin, 2008.


[1] http://derstandard.at/2000053746564/Drahtloses-Mikrofon-Der-neue-Klang-des-Internets

Bildquelle: pixabay.com / Pexels

Bewerte diesen Artikel


22 Bewertung(en), Durchschnitt: 4,00 von 5
Redaktion

Veröffentlicht von Redaktion

Die Redaktion von AUDIOSCHURKE.de recherchiert und schreibt informative, verständlich aufbereitete Ratgebertexte zu den verschiedensten Themen- und Aufgabengebieten.