Willkommen bei unserem großen Plattenspieler Test 2018. Hier präsentieren wir dir alle von uns näher getesteten Plattenspieler. Wir haben dir ausführliche Hintergrundinformationen zusammengestellt und auch noch eine Zusammenfassung der Kundenrezensionen im Netz hinzugefügt.

Damit möchten wir dir die Kaufentscheidung einfacher machen und dir dabei helfen, den für dich besten Plattenspieler zu finden.

Auch auf häufig gestellte Fragen findest du Antworten in unserem Ratgeber. Sofern vorhanden, bieten wir dir auch interessante Test-Videos. Des Weiteren findest du auf dieser Seite auch einige wichtige Informationen, auf die du unbedingt achten solltest, wenn du dir einen Plattenspieler kaufen möchtest.

Inhaltsverzeichnis

Das Wichtigste in Kürze

  • Plattenspieler ermöglichen es dir, analoge Musikmedien wiederzugeben, also Vinylplatten abzuspielen oder zu digitalisieren.
  • Grundsätzlich unterscheidet man zwischen manuellen, halbautomatischen und vollautomatischen Plattenspielern. Alle Modelle sind in den Unterschiedlichsten Ausführungen und Designs erhältlich.
  • Manuelle Plattenspieler erlauben dir den Tonarm selbst auf die Platte auf- und abzusetzen. Halbautomatische besitzen die Möglichkeit, den Tonarm automatisch auf- oder abzusetzen und vollautomatische Geräte übernehmen jeden Schritt für dich von selbst.

Plattenspieler Test: Das Ranking

Platz 1: Karcher KA 8050 Plattenspieler

Redaktionelle Einschätzung

Das individuelle Modell

Mit dem Schallplattenspieler KA 8050 von Karcher kannst du deine Single- oder Langspielplatten in einem tollen Sound genießen. Der Schallplattenspieler KA 8050 zeichnet sich vor Allem durch eine einfache und unkomplizierte Bedienung aus.

Hast du vielleicht noch alte Schallplatten zu Hause, die du gern einmal wieder anhören möchtest, weil du schöne Erinnerungen damit verbindest oder weil diese eine Musikgruppe immer noch deine Lieblingsband ist?

Kein Problem für den KA 8050, er ist mit einem manuellen Tonarm-Lift ausgestattet – dieser erlaubt es dir die Nadel des Gerätes präzise an der gewünschten Stelle der Platte aufzulegen. Dank dem Wählschalter kannst du die gewünschten Umdrehungen pro Minute einstellen und so sowohl Singles als auch Langspielplatten in einer tollen Qualität abspielen.

Maße / Gewicht / Design

Der Karcher KA 8050 ist 28,8 cm x 31,7 cm x 14,3 cm groß und wiegt nur 2,4 kg. Der Schallplattenspieler überzeugt durch ein klassisch-elegantes, zeitloses Design aus dunkler Holzoptik (einer Mahagoni-Nachbildung) mit silbernem Frontdesign, dass sich in jede Wohnungseinrichtung einfügt.

Integrierte Lautsprecher / Klangqualität

Das Gerät verfügt über zwei eingebaute Lautsprecher mit einer Ausgangsleistung von 2x 1,5 Watt. Du kannst über den Line-Out-Anschluss (R/L) je nach Bedarf weitere Lautsprecher anschließen.

Verschiedene Anschlüsse / Lieferumfang / Abdeckhaube

Versehen ist der Plattendreher mit einem Line-Out (RCA), sowie mit einer 3,5mm Kopfhörerbuchse.

Neben dem Schallplattenspieler mit zwei eingebauten Lautsprechern und der integrierten Staubschutzhaube erhälst du zusätzlich eine Bedienungsanleitung.

Kundenbewertungen
Derzeit bewerten rund 81 % aller Rezensenten im Internet den Karcher KA 8050 Plattenspieler als positiv, also entweder mit vier oder fünf Sternen.

Besonders positiv hervorgehoben werden dabei immer wieder:

  • Verarbeitung akzeptabel
  • Vernünftiger Sound
  • Einfache Bedienung
  • Einfache Ausstattung
  • Kleines Gerät

Der Spieler ist durchaus praktisch, handlich und kompakt. Auch das leichte Gewicht wird nicht als störend empfunden. Das Preis – Leistungsverhältnis ist gut und die Bedienung gestaltet sich unkompliziert. Dieser Plattenspieler ist auch besonders für ältere Menschen geeignet, die ihre alte Platten hören wollen.

Negativ, also mit ein oder zwei Sternen wird das Produkt aktuell in rund 13 % aller Rezensionen bewertet.

Negativ angemerkt werden dabei immer wieder folgende Punkte:

  • Fehlerhaftigkeit
  • Laute Eigengeräusche
  • Musik sehr leise

Autostoppfunktion arbeitet nicht korrekt
Käufer bemängelten die defekten Lautstärkeregler. Auch auf voll aufgedrehter Lautstärke soll der Ton kaum hörbar sein. Der Kopfhöreranschluss war mitunter ebenfalls defekt.

Der Plattenspieler macht teilweise auch laute Eigengeräusche, die mit der Zeit stark störend empfunden werden. Das betrifft sowohl den Regler als auch den Drehteller, der keinen gut verarbeiteten Eindruck macht.

“FAQ”
Ist eine Ersatznadel im Lieferumfang enthalten?

Nein.

Wie kann man die Soundqualität bei diesem Gerät beurteilen?

Für einen Plattenspieler in dieser Preisklasse ist der Ton absolut okay und zufriedenstellend.

Passen denn auf den Plattenteller auch die normal großen LP’s?

Ja, man kann sogar den Deckel schließen, funktioniert einwandfrei.

Ist in dem Karcher KA ein Vorverstärker integriert?

Ja, neben dem Vorverstärker besitzt der Spieler auch 2 interne Lautsprecher, du kannst ihn also auch als Standalone-Gerät benutzen.

Platz 2: Dual DT 210 USB Schallplattenspieler

Platz 3: auna Jerry Lee USB Plattenspieler

Dieser Plattenkoffer lässt sich mit einer externen Stromquelle überall hin mitnehmen. Wer Nostalgie liebt, wird sicherlich von dieser Haptik verzaubert sein.

Redaktionelle Einschätzung

Das individuelle Modell

Dieser riemenangetriebene Schallplattenspieler ist so konzipiert, dass er bis zu 3 verschiedene Schallplattengrößen abspielen kann.

Der Kofferdeckel bleibt stabil in geöffneter Position stehen und durch die übersichtliche Steuerung neben den Tonarm und Plattenteller lässt sich auf der Oberseite das Gerät mit dem Laut-/Leiseregler mit An- und Ausschaltfunktion, ein Kippschalter zum Wechseln der Abspielgeschwindigkeit 33, 45, 78 U/min schalten.

Aber auch ein Adapter für große Platten, ein Hebel zum Absenken des Tonarms, ein Auto-Stopp-Schalter und eine Kopfhörerbuchse vereint hier einen unkomplizierten Ablauf. Der Plattenspieler wird über Strom verbunden und das Netzteil im Lieferumfang sorgt durch die angenehme Länge mit USB Adapter das man somit auch einen schönen Platz findet.

Aber auch auch per USB Kabel kann der Plattenspieler mit dem PC gekoppelt werden, um die Platte zu digitalisieren mit der beiliegende Software-CD.

Maße / Gewicht / Design

Das Produkt ist 5,5 cm x 11,5 cm x 27,5 cm groß. Mit 2, 5 kg ist es, trotz der optischen Erscheinung, ein echtes Leichtgewicht.

Bei diesem Gerät handelt es sich um einen nostalgischen Plattenspieler im transportablen Koffer-Design. Er spielt nicht nur bis zu 3 verschiedene Schallplattengrößen ab, sondern gibt dir die Möglichkeit Platten abzuspielen und zu digitalisieren.

Integrierte Lautsprecher / Klangqualität

Der auna Jerry Lee verfügt über integrierte Stereo-Lautsprecher, sowie über einen stufenlosen Lautstärkeregler.

Die beiden Lautsprecher sind in die Vorderseite integriert, aber es besteht auch die Möglichkeit über einen Klinkensteckerkabel ( nicht im Lieferumfang enthalten) eigene Boxen anzuschließen.

Der Plattenspieler spielt die Platten sehr gut ab und der Tonarm der sich automatisch heben bzw. senken kann funktioniert einwandfrei. Der saubere Klang versprüht angenehme Wärme, trotz wenig Bass sorgt die Leistung das hier ein Raum völlig ausreichend ausgefüllt wird. Ein platzsparendes Gerät, was sich mit einwandfreier Funktion steuern lässt.

Verschiedene Anschlüsse / Lieferumfang / Abdeckhaube

Mit einem USB-Anschluss, sowie einem Chinch-Ausgang zum Anschluss externer Lautsprecher kann man sowohl Platten digitalisieren, als auch die Platten im Surroundsound genießen.

Neben dem Gerät erhälst du als Käufer einen Mini-LP-Aufsatz, einen USB-Netzadapter, ein USB-Kabel, eine Audacity-Aufnahme-Software, sowie eine Bedienungsanleitung. Als Abdeckhaube dient der Kofferdeckel des Spielers.

Kundenbewertungen
Derzeit bewerten rund 81 % aller Rezensenten im Internet den auna Jerry Lee USB Plattenspieler als positiv, also entweder mit vier oder fünf Sternen.

Besonders positiv hervorgehoben werden dabei immer wieder:

  • Das Design
  • Die Digitalisierung
  • Gute Preis-Leistung
  • Die Transportabilität

Vor allem das einzigartige Design fällt vielen Käufern positiv auf. Die Digitalisierungsqualität ist auch für all diejenigen, ohne hohen Anspruch, ideal und ausreichend. Mit einer Powerbank ausgestattet kann man den Plattenspieler auch super unterwegs benutzen.

Negativ, also mit ein oder zwei Sternen wird das Produkt aktuell in rund 14 % aller Rezensionen bewertet.

Negativ angemerkt werden dabei immer wieder folgende Punkte:

  • Sound / integrierte Boxen
  • Zuviel Plastik
  • Defekt nach kurzer Benutzung

Die internen Lautsprecher sind den Kunden zufolge sehr schwach. Bässe fehlen komplett, und der Klang ist mit einfachen Handylautsprechern vergleichbar. Auch beim Aufdrehen der Lautstärker soll sich der Klang verzerren.

Für das Abspielen alter Platten ohne hohen Anspruch ist dieser Spieler sicherlich okay, bietet aber nicht das Akustik-Erlebnis, das man sich wünscht. Störende Eigengeräusche, die sich nach kurzer Benutzungszeit bereits einstellen, sorgen zusätzlich für einen schlechten Sound.

“FAQ”
Gibt es denn an dem auna Jerry Lee einen Kopfhöreranschluss? Ich kann aus den Beschreibungen dazu nichts entnehmen.

Es gibt einen Aux-Ausgang, darüber sollte der Anschluss von Kopfhörern kein Problem sein.

Wenn ich das Gerät an externe Boxen anschließe, schalten sich dann die verbauten Boxen am Plattenspieler aus?

Ja.

Es gibt ja verschiedene Ausführungen dieses Plattenspielers. Warum kostet denn das Modell mit dem braunen Koffer viel weniger?

Das unterliegt wahrscheinlich der Tatsache, dass die Optik dieses Geräts nicht so gefragt ist wie andere Modelle. Die Nachfrage entscheidet letztlich das Angebot.

Platz 4: Dual DTJ 301.1 USB DJ-Plattenspieler

Redaktionelle Einschätzung

Das individuelle Modell

Du hast mit diesem Gerät die Möglichkeit, die alten Schallplatten in hoher Qualität zu digitalisieren und auch hören. Die passende Software gibt es gleich dazu, alles in allem ein tolles Paket für Einsteiger und alle, die ihre Plattensammlung wieder beleben wollen.

Ausgestattet ist das Gerät mit einem quarzgesteuerten Direktantrieb, die Geschwindigkeiten ’33 und ’45 werden unterstützt, die Antiskating-Kraft ist einstellbar, sowie die Auflagekraft. Ausgestattet ist das System außerdem mit einem Magnet-Tonabnehmer.

Maße / Gewicht / Design

Das Gerät hat Maße von 35 x 45 x 14,5 cm und wiegt 4,2 Kg.

Der Dual DTJ 301.1 ist in silber und schwarz erhältlich. Obwohl diese Farbwahl nicht sonderlich aufregend ausfällt, kann das Design trotzdem nicht als gewöhnlich bezeichnet werden. Interessante Applikationen aus Edelstahl am Plattenteller, sowie am Tonarm peppen das solide Gehäuse auf – sodass kein Eindruck der Langeweile aufkommt.

Allgemein macht das ganze Gerät einen sehr wertigen Eindruck. Sofort ins Auge fallen einen die Anleihen bei den Technics Modellen. Der DTJ 301.1 bietet dazu keine schlechte Alternative. Auch die Bedienbarkeit lässt kaum Wünsche offen und verläuft weitaus intuitiv. Durchdachte Spielereien wie die separate Nadelbeleuchtung und die justierbaren Standfüße liefern das gewisse Extra.

Integrierte Lautsprecher / Klangqualität

Die Klangqualität bzw. Soundqualität sollte das ausschlaggebende Argument für oder gegen einen Plattenspieler sein. Denn vor allem wegen des unverwechselbaren Sound eines Plattenspielers, möchte man sich ja eben so einen kaufen. Der Sound hängt dabei auch von den verbauten Komponenten ab und dort konnte der Dual schon überzeugen.

Der Dual-Plattenspieler hat ein sehr gutes Klangbild. Wer den AT3600l Tonabnehmer noch nachträglich gegen einen höherwertigen Tonabnehmer austauscht, der bekommt einen überdurchschnittlichen Sound für einen unglaublichen Preis. Das soll nicht heißen, dass der verbaute Tonabnehmer nichts taugt, doch hat er hier und da seine Schwächen.

Der Dual DTJ 301.1 gehört in seiner Preisklasse zu den absoluten Spitzengeräten in der Kategorie Soundqualität und ist für den Preis kaum zu schlagen.

Verschiedene Anschlüsse / Lieferumfang / Abdeckhaube

Der Dual DTJ 301.1 USB DJ-Plattenspieler verfügt über einen integrierten USB-Anschluss auf der Geräterückseite.Außerdem kann er sowohl an einen Phono-Eingang als auch an einen Audio-Eingang (AUX-In) angeschlossen werden.

Es gibt die Digitalisierungssoftware Audacity für MAC und PC zum Kauf des Plattenspielers dazu.

Kundenbewertungen
Derzeit bewerten rund 86 % aller Rezensenten im Internet den Dual DTJ 301.1 USB DJ-Plattenspieler als positiv, also entweder mit vier oder fünf Sternen.

Besonders positiv hervorgehoben werden dabei immer wieder:

  • Leichter Aufbau
  • Guter Klang
  • Einfache Digitalisierung
  • Erschwinglicher Preis

Der Artikel wurde in einem einwandfreiem Zustand geliefert. Die Höhen, Mitten und Tiefen sind für diesen Preis sehr gut. Auch das Aufstellen und Einstellen erwies sich als ziemlich leicht. Auch wirkt das Gerät sehr wertig und spielt die alten Platten störungsfrei ab. Die Tonqualität ist sehr gut, und Laufgeräusche sind nicht hörbar.

Negativ, also mit ein oder zwei Sternen wird das Produkt aktuell in rund 6 % aller Rezensionen bewertet.

Negativ angemerkt werden dabei immer wieder folgende Punkte:

  • Kompliziertes Justieren
  • Filzmatte verunreinigt Platte
  • Fehlende Automatik

Weswegen dieser Plattenspieler teilweise zurückgeschickt wurde, ist, dass er direkt beim Einschalten anfängt deutlich hörbar zu brummen. Da er kein Massekabel bzw. Anschluss besitzt, kann es wohl nicht an fehlender Erdung liegen.

“FAQ”
Ist es denn möglich, mit der Tonnadel auf der Platte zu kratzen?

In der Herstellerbeschreibung steht, dass das möglich ist, ja.

Ist die Plattennadel beim Kauf enthalten?

Ja.

Der Plattenteller bewegt sich unkontrolliert. Was kann ich tun?

Dies ist ein Herstellerfehler, daher raten wir dir, das Gerät zurückzuschicken und gegen ein neues zu tauschen.

Platz 5: Dual DT 400 USB Plattenspieler

Redaktionelle Einschätzung

Das individuelle Modell

Mit diesem Dual-Plattenspieler kannst du deine alten und neuen Schallplatten in gewohnter Qualität genießen und über den integrierten USB-Anschluss digitalisieren. Somit kannst du deine Lieblingsmusik von der Schallplatte direkt auf deinen PC / MAC übertragen.

Die vollautomatischen Bedienfunktionen des Dual DT 400 USB ermöglichen beim Abspielen deiner Schallplatten z.B. das automatische Aufsetzen des Tonarms sowie die Autostop-Funktion am Plattenende mit automatischer Tonarmrückführung. Der Aluminium-Plattenteller wird zusätzlich mit einem Riemenantrieb in den gängigen Geschwindigkeiten abgespielt. (Drehzahl in U/min: 33/45)

Der Dual DT 400 USB verfügt neben einem gerade, gewichtsbalancierten Tonarm mit einstellbarer Auflagekraft auch über einen gedämpften Tonarmlift. Die Anti-Skating-Einstellung kann direkt auf der Oberseite des Dual DT 400 USB durchgeführt werden.

Du kannst deine abzuspielende Schallplatte dabei vollautomatisch wiedergeben lassen. Bei Plattenende wird der Tonarm dann automatisch zur Tonarmstütze zurückgeführt und das Gerät gestoppt. Allerdings hast du auch die Möglichkeit deine Schallplatten manuell zu starten bzw. zu stoppen.

Maße / Gewicht / Design

Das Gerät ist 12 cm x 43,5 cm x 38 cm (HxBxT) groß und wiegt 3,9 kg. Auf dem ersten Blick sieht das Modell aus wie ein ganz normaler Plattenspieler. Beim Design baut man auf die alten Tugenden. Neben wenigen Tasten an der Front und einem Wahlhebel für die Plattengröße neben dem Plattenteller wirkt es sehr schlicht. Das Gehäuse selbst ist schwarz.

Integrierte Lautsprecher / Klangqualität

Der Klang ist gut, und durch den integrierten Vorverstärker kann man auch normale Boxen mit einem Aux-Adapter anschließen, alles kinderleicht per Umschalten an der Rückseite. Der DT 400 USB von Dual ist ein technisch ansprechender Schallplattenspieler, der über einen USB-Anschluss verfügt.

So kann man seine alten Schallplattenschätze selbst digitalisieren. Wer allerdings ein Gerät nur zum Musikhören sucht, sollte sich eher in Richtung Project oder sogar Second-Hand orientieren, denn oft wird das Geld für die USB-Technik an anderer Stelle gespart. Und diese Sparmaßnahme ist meistens der Klangqualität abträglich.

Verschiedene Anschlüsse / Lieferumfang / Abdeckhaube

Der Schallplattenspieler verfügt über einen integrierten abschaltbaren Entzerrer-Vorverstärker und kann daher sowohl an einen Phono-Eingang als auch an einen Audio-Eingang (AUX-In) angeschlossen werden.

Ein Blick auf die Rückseite offenbart, dass der Dreher im 21. Jahrhundert angekommen ist. Hier finden sich zunächst Standard-Cinch-Anschlüsse für Phono und – dank eingebautem Phono-Verstärker – für Line, demnach gelingt die Verbindung mit jedem Verstärker.

Daneben sitzt der USB-Anschluss, über den das Gerät an einen Computer angeschlossen wird. Die im Lieferumfang enthaltene Software macht es möglich, alte Vinylschätze zu digitalisieren und zu bearbeiten.

Geliefert wird neben der Haupteinheit, also dem Plattenteller mit Antriebsriemen, und dem Tonabnehmersystem mit Nadel, ein Gegengewicht, ein Plattentellerbelag, eine Abdeckhaube, ein Zentrierpuck, ein USB-Kabel, sowie eine deutsche Bedienungsanleitung.

Kundenbewertungen
Derzeit bewerten rund 86 % aller Rezensenten im Internet den Dual DT 400 USB Plattenspieler als positiv, also entweder mit vier oder fünf Sternen.

Besonders positiv hervorgehoben werden dabei immer wieder:

  • Leichter Zusammenbau
  • Features (Licht an Tonnadel)
  • Super Klang in Höhen, Mitten und Tiefen
  • Edles Design
  • Guter Vorverstärker

Positiv bewertet wurden unter Anderem die einfache Inbetriebnahme und eine sehr gute Qualität beim Spielen. Der Vorverstärker, der im Gerät verbaut ist, ist außerdem ein Kaufkriterium bei diesem Gerät.

Negativ, also mit ein oder zwei Sternen wird das Produkt aktuell in rund 6 % aller Rezensionen bewertet.

Negativ angemerkt werden dabei immer wieder folgende Punkte:

  • Unsauberes Aufsetzen der Nadel
  • Funktionstüchtiges Gerät erst bei zweiter oder dritter Lieferung

Bei einigen Käufern passierte es tatsächlich, dass das Gerät ohne Antriebsriemen oder Tonabnehmersystem geliefert wurde und das Gerät somit nicht funktionstüchtig war. Es stellte sich außerdem heraus, dass die Automatik beim Plattenspieler nicht funktioniert. Nachdem auf START gedrückt wurde bewegte sich der Arm zwar zum Plattenteller, verweilte dort ein paar Sekunden, kehrte dann jedoch zur Ausgangsposition zurück.

“FAQ”
Kann ich an diesem Plattenspieler Boxen anschließen?

Ja, allerdings nur mit Verstärker.

Einige Käufer bemängelten, dass das Gerät laut brummt. Ich bin mir nun unsicher, ob ich das Gerät kaufen soll.

Ich habe den Dual DT 400 USB nun über zwei Jahre. Bei mir hat er nie gebrummt.

Wie lautet denn die Gesamthöhe des Spielers wenn der Deckel aufgeklappt ist?

Schätzungsweise 40 cm.

Platz 6: Sony PS-LX 300 USB Plattenspieler

Wer sich einen guten und günstigen Plattenspieler zulegen will, der zudem noch viele und gute Features zu bieten hat, sollte sich für diesen entscheiden. Eine einfache und benutzerfreundliche Bedienung sowie eine professionelle Software machen dein Preis und den Plattenspieler zu einer schönen Sache und lässt alte Erinnerungen und Schallplatten wieder hochleben.

Redaktionelle Einschätzung

Das individuelle Modell

Dieser vollautomatische Plattenspieler besitzt einen mechanischen Tonarmlift, sowie einen riemenangetriebenen DC-Servomotor. Der eingebaute Phono-Entzerrer besitzt einen direkten Anschluss an Hochpegelausgänge.Er bietet einem die Möglichkeit, die Umdrehung auf 33 oder 45 zu stellen sowie die Größe der Platte einzustellen.

Dann nur noch auf Start drücken oder Manuell die Nadel auf die gewünschte Stelle setzen. Falls es dir hauptsächlich darum geht, die alte Schallplattensammlung zu digitalisieren, und das möglichst einfach, kann dir der PS-LX 300 dabei behilflich sein.

Er gibt kaum Nebengeräusche von sich, wodurch man sofort losdigitalisieren kann. Er besitzt eine eigene Profi-Digitalisierungssoftware, die vielleicht auf dem ersten Blick etwas verwirrend wirkt, weshalb man sich zunächst auch das kostenlose Audacity runterladen und installieren kann.

Maße / Gewicht / Design

Der Plattenspieler ist 34,3 cm x 9,9 cm x 39,9 cm groß und wiegt nur 2,7 kg. Die Plastikelemente wirken hochwertig, wobei der Plattenteller aus Metall ist. Das ganze Gerät ist nicht das schwerste, jedoch ausreichend, um einen sehr guten Klag und sicheren Stand und Betrieb zu gewährleisten. Die Verarbeitung ist von hoher Qualität, was man auch sieht. Auffällig ist auch, dass das Gerät sehr flach ist.

Integrierte Lautsprecher / Klangqualität

Um es sich einfach zu machen und gleich starten zu können ist der Plattenspieler von Sony eine gute Wahl. Digitalisieren klappt in guter Qualität und durch die Automatik des Plattenspielers auch fast wie von alleine, nur die Platten muss man selbst Wechseln.

Zum Anhören der alten Schätze gibt es sicher bessere Alternativen aber mal zwischen durch ist auch das mit dem PS-LX 300 möglich.Per USB klingt der Sony noch etwas dumpfer als bei der Wiedergabe über den Stereoausgang. Schon die wirkt mit wuchtigen Bässen und matten Höhen bereits recht matt.

Verschiedene Anschlüsse / Lieferumfang / Abdeckhaube

Das Gerät bietet analoge Ausgänge für Stereo RCA, sowie einen USB-Port.

Neben dem Sony PS-LX 300 USB Plattenspieler gibt es die herstellereigene Bearbeitungssoftware für Windows Vista & XP, sowie eine Bedienungsanleitung. Die Staubschutzhaube ist am Gerät verbaut.

Kundenbewertungen
Derzeit bewerten rund 75 % aller Rezensenten im Internet den Sony PS-LX 300 USB Plattenspieler als positiv, also entweder mit vier oder fünf Sternen.

Besonders positiv hervorgehoben werden dabei immer wieder:

  • Einfache Handhabung
  • Guter Klang
  • Sauberes Abspielen
  • Tolle Optik

Der Sony PS-LX 300 USB spielt alle Platten ohne Probleme ab, und ein Rauschen ist viel weniger zu hören als bei vergleichbaren Produkten. Ein klares Plus ist auch, dass ein Phono-Vorverstärker integriert und zuschaltbar ist. Auch das Design überrascht die positiv beeindruckten Käufer.

Negativ, also mit ein oder zwei Sternen wird das Produkt aktuell in rund 17 % aller Rezensionen bewertet.

Negativ angemerkt werden dabei immer wieder folgende Punkte:

  • Software nicht mit Mac kompatibel
  • Hartes Aufsetzen der Nadel
  • Stereoanlage ist Muss
  • Klapprige Start-/ Stopp -Tasten

Das Gerät kann, den Käufern nach zu urteilen, die sich negativ zu diesem geäußert haben, mit vergleichbaren Plattenspielern weder mechanisch noch klanglich mithalten. Die Start/Stop-Tasten machen einen labbrigen Eindruck, der Plattenteller ist sehr leicht, der Tonarm lässt sich nicht verriegeln und ist bei Lieferung mit einem Tütendraht gesichert.

Der Höreindruck digitalisierter Aufnahmen ist so unbefriedigend, dass das Gerät für den Anschaffungszweck (Digitalisierung der Plattensammlung) unbrauchbar ist. Insbesondere ist ein Rumpeln zu hören, so dass man die Aufnahmen anschließend nicht hören möchte. Auch die mitgelieferte Software ist etwas umständlich und gewöhnungsbedürftig.

“FAQ”
Ist die Tonnadel, falls diese defekt ist, gegen eine neue ersetzbar?

Ja.

Kann ich an diesen Plattenspieler auch meine PC-Boxen anschließen?

Ja, das sollte ohne Probleme funktionieren.

Kann man die Staubschutzhaube vom Gerät entfernen? Falls nicht, wie hoch ist denn diese, falls man sie aufgeklappt lässt?

Leider kann man die Abdeckhaube nicht vom Gerät abnehmen, geöffnet ist der Deckel ca. 33 cm hoch.

Platz 7: Marantz TT15 Plattenspieler

Platz 8: Roadstar HIF-1899 Retro Stereoanlage

Die Roadstar HIF-1899 Retro Stereoanlage ist eine Kompaktanlage, die moderne Funktionen mit einem Retrodesign vereint. Auch längst „ausgestorbene“ Funktionen, wie der Kassetten- oder Plattenspieler sind in diesem Gerät verbaut.

Redaktionelle Einschätzung

Ausgangsleistung / Lautsprechersystem

In der Roadstar HIF-1899 Retro Stereoanlage findest du zwei gleichstarke, integrierte Lautsprecher mit einer Ausgangsleistung von insgesamt 80 Watt.

Retro-Design, Retro-Funktionen, Retro-Verbrauch. Mit 5 Watt pro Stunde verbraucht die Roadstar HIF-1899 Retro Stereoanlage auch wie zu guten alten Zeiten.

Im Vergleich zu beinahe gleichwertigen Hi-Fi-Anlagen ist dieser Wert viel zu hoch.

Sollten dir die Funktionen und das Design derart wichtig sein, schaust du sicher noch einmal über dieses Detail hinweg.

Schnittstellen / Funktionen

In der Roadstar HIF-1899 Retro Stereoanlage ist ein Nostalgie-Radio mit UKW-Tuner verbaut. Überall wo du diese Kompaktanlage hinstellst, kannst du deine Lieblingssender hören, wann immer du willst.

Dank der großen Drehknöpfe am vorderen Teil der Roadstar HIF-1899 Retro Stereoanlage kannst du deine gewünschten Radiosender, wie in den 60 Jahren suchen.

Der integrierte CD-Player kann CDs aus deiner Sammlung in allen Formaten abspielen, die aktuell auf dem Markt üblich sind.

Neben dem CD-Player ist es dir auch möglich ein USB-Gerät an deine Retro Stereoanlage anzuschließen. Eine weitere Funktion hat der USB-Anschluss im Gegensatz zu den meisten Hi-Fi-Anlagen auf dem Markt jedoch.

In Zusammenarbeit mit dem Kassettenspieler, der aus Stereoanlagen mittlerweile komplett verschwunden ist, kannst du deine Lieblingskassetten über den USB-Anschluss digitalisieren. Dies ist auch in Verbindung mit dem Plattenspieler möglich.

Es gibt wenige bis keine Hersteller auf dem Markt, die noch einen Kassetten- und Plattenspieler bei einer Stereoanlage verbauen. Das ist ein absolutes Highlight unter Hi-Fi-Anlagen.

Ob du deine Kassetten oder Platten lieber über die jeweiligen Spieler abspielst oder sie doch lieber digitalisierst und über den USB-Stick hörst, bleibt dir überlassen.

Maße / Gewicht / Bauweise

Neben dem hohen Stromverbrauch im Vergleich zu heute, scheint auch das Gewicht sich an frühere Zeiten anzupassen.

Mit 21 x 34,5 x 50,5 cm bei 7 kg ist die Roadstar HIF-1899 Retro Stereoanlage eindeutig zu schwer für ihre Größe.

Design

Ein unvergleichliches Design umhüllt die inneren Werte der Roadstar HIF-1899 Retro Stereoanlage. Die Holzoptik lässt diese Kompaktanlage elegant wirken.

Die Drehknöpfe und weiteren Knöpfe am vorderen Teil der Hi-Fi-Anlage runden dieses einmalige Design ab. Der Plattspieler lässt sich durch eine Holztür oben an den Anlage verstecken.

Kundenbewertungen
Mit guter Benotung, also vier oder fünf Sternen bewerteten 78% der Käufer der Roadstar HIF-1899 Retro Stereoanlage.

Dabei sind besonders folgende Dinge angemerkt worden:

  • Einmaliges Design
  • Kassetten- und Plattenspieler bringen Nostalgiestimmung mit sehr gutem Klang
  • Encodierung von Kassetten und Platten auf USB-Stick

Ein Highlight ist bei der Roadstar HIF-1899 Retro Stereoanlage natürlich der Kassetten- beziehungsweise Plattenspieler. Diese Abspielgeräte werden heutzutage kaum noch verbaut. Alte Kassetten und Platten werden auf diesem Gerät teilweise wie neu, in bester Qualität abgespielt.

Die Digitalisierung der alten Musikstücke läuft einwandfrei und ist zur Freude der Benutzer sehr zufriedenstellend.

Negativ, also mit einem oder zwei Sternen bewerteten rund 15% die Hi-Fi-Anlage im Retrostyle.

Dabei ist besonders Folgendes hervorgehoben worden:

  • Keine lange Lebenszeit
  • Oft mit technischen Fehlern

Vereinzelt gibt es Bewertungen, die von technischen Fehlern oder zu kurzer Lebensdauer der Roadstar HIF-1899 Retro Stereoanlage berichten.

Dies scheint nur selten aufzutreten, da sich die Bewertungen größtenteils selbst widersprechen. Mit Glück erhältst du die Roadstar HIF-1899 Retro Stereoanlage ohne Mängel und kannst die volle Ladung Nostalgie genießen.

“FAQ”
Schaltet sich die Roadstar HIF-1899 Retro Stereoanlage irgendwann von selber ab? Gibt es einen Sleep-Timer?

Nein. Sowohl Radio, Plattenspieler, CD und andere Medien spielen solange du es willst. Einen Sleep-Timer gibt es also nicht.

Wenn ich den Deckel des Plattenspielers aufklappe, sehe ich links neben dem Plattenteller ein rundes Plastikteil mit circa 4 cm Durchmesser. Was ist das?

Das ist für Singles. Bei Singles ist die Öffnung größer als bei herkömmlichen Platten.

Ist es möglich, die Anlage zum Beispiel per AUX an eine Soundbar oder ähnliches anzuschließen?

Nein. Dieses Modell hat keinen AUX-Ausgang. Es kann nur intern von Platte, Kassette oder CD auf USB-Stick aufgenommen werden.

Kann ich mit dem USB-Anschluss auch Musik vom Smartphone oder Tablet abspielen?

Nein. Das Abspielen von Musik deines Smartphones oder Tablets ist durch den USB-Anschluss nicht möglich. Allgemein ist dies leider nicht möglich, da es auch keinen AUX-Anschluss am Roadstar HIF-1899 Retro Stereoanlage gibt.

Die einzige Möglichkeit wäre, wenn du die Musik, die sich auf deinem Handy oder Tablet befindet, auf einen USB-Stick ziehst. Diesen musst du dann einfach nur einstecken und die jeweilige Quelle anwählen.

Platz 9: auna TT-190 Plattenspieler Hifi Stereoanlage

Platz 10: auna NR-620 Plattenspieler Musiktruhe

Platz 11: Pro-Ject Rpm 1.3 Genie Plattenspieler

Mit diesem Plattenspieler soll dir der optimale Einstieg in die audiophile Klangwelt geboten werden.

Redaktionelle Einschätzung

Das individuelle Modell

Grundsätzlich handelt es sich beim RPM 1.3 Genie um einen manuellen Plattenspieler, das heißt, dass er über keine Automatik zum Starten oder zum Abschalten am Ende der Platte verfügt.

Auch die Geschwindigkeitsumschaltung zwischen 33 und 45 Umdrehungen pro Minute erfolgt manuell über das Umlegen des Antriebsriemens , was jedoch durch den seitlich angebrachten und offen zugänglichen Antriebspulley äußerst einfach gelingt.

Auch besitzt der RPM 1.3 Genie keinen eingebauten Phono-Vorverstärker, der eingesetzte Verstärker sollte also einen Phono-Eingang bieten oder es muss ein seperater Phono-Vorverstärker eingesetzt werden.

Maße / Gewicht / Design

Mit den Maßen von 38 cm x 12,5 cm x 35 cm (BxHxT) und einem Artikelgewicht von 3,3 kg befindet sich der Pro-Ject 1.3 Genie im durchschnittlichen Größen- und Gewichtsbereich von Plattenspielern.

Der Rpm 1.3 Genie erscheint in einem minimalistischen sowie eigenständigen Design. Das elegante Design-Laufwerk ist vor Allem etwas für audiophile Puristen. Optisch ist das Gerät auf ein Minimum reduziert, hat eine elegante Farbgebung und wirkt sehr hochwertig verarbeitet.

Integrierte Lautsprecher / Klangqualität

Der Pro-Ject Rpm 1.3 Genie verfügt nicht über eingebaute Lautsprecher. Allerdings bringt der Spieler schon einiges an technischer Raffinesse mit, weshalb das Musikabspielen zu einem unvergleichlichen Klangerlebnis werden kann.

Die Form des Chassis mit entkoppeltem Motor, das heißt, dass der Antriebsmotor keine mechanische Verbindung zum Chassis hat, unterbindet die Übertragung von Vibrationen. Störgeräusche werden demnach fast vollständig eliminiert. Das invertierte Lager und der völlig neu konstruierte Tonarm können mit diesem Plattenspieler ein echtes Klangerlebnis bieten.

Verschiedene Anschlüsse / Lieferumfang / Abdeckhaube

Dieses Phonogerät verfügt über Cinch-Buchsen für den Signalausgang sowie über einen Masseanschluss, wodurch etwaige störende Vibrationen am Massekabel abgeleitet werden können.

Die Lieferung dieses Geräts erfolgt mit einem montierten und justierten MM-Tonabnehmer, den Ortofon 2M Red . Fast alles muss separat dazugeordert werden. Auch die Staubschutzhaube.

Es gibt auch eigens vom Hersteller entwickelte Schutzhauben aus klarem Acryl, welche den Plattenspieler und die Nadel vor äußeren Einflüssen schützen können. Die Maße belaufen sich auf 43,6 cm x 13,3 cm x 38,6 cm (BxHxT). Dadurch passt die Haube nicht nur auf den Rpm 1.3 Genie, sondern auch auf den Rpm 1 & 3 Carbon.

Kundenbewertungen
Derzeit bewerten rund 96% aller Rezensenten im Internet den Pro-Ject Rpm 1.3 Genie Plattenspieler als positiv, also entweder mit vier oder fünf Sternen.

Besonders positiv hervorgehoben werden dabei immer wieder:

  • Preis-Leistungs-Verhältnis
  • Das ausgefallene Design
  • Der saubere Klang

Das ausgefallene und reduzierte Design dieses Plattendrehers, als auch die klangtechnische Komponente werden hier als durchweg positiv beschrieben.

Negativ, also mit ein oder zwei Sternen wird das Produkt aktuell noch nicht bewertet.

Negativ angemerkt werden aber bei anderen Meinungen folgende Punkte:

  • Umständlicher Aufbau/ Justierung
  • Der hörbare Antriebsmotor

Es gibt nicht besonders viele negative Kritikpunkte bei diesem Plattenspieler, da es sich aber um ein komplett manuell betriebenes Gerät handelt, ist die Handhabung etwas komplizierter als bei halbautomatischen oder vollautomatischen Geräten.

Auch die Justierung wird sich anfänglich etwas schwierig gestalten, bei genauem Hinblick auf die Bedienungsanleitung sollte aber auch dieses Prozedere erfolgreich durchlaufen werden.

“FAQ”
Ist in dem Pro-Ject 1.3 Genie ein Vorverstärker verbaut?

Nein, er verfügt über keinen Phono-Vorverstärker.

Besitzt der Plattendreher eine Start- und Stopfunktion?

Nein, das Gerät wird komplett manuell bedient.

Ist ein Erdungskabel für dieses Gerät zwingend erforderlich?

Jein, du kannst eben mit diesem Kabel vermeiden, dass ein Brummen am Kabelausgang austritt.

Ratgeber: Fragen, mit denen du dich beschäftigen solltest, bevor du einen Plattenspieler kaufst

Wie genau funktioniert eigentlich ein Plattenspieler?

Neben den verschiedenen Modellen und Antrieben ist es natürlich auch wichtig zu wissen, wie genau überhaupt das besagte Gerät arbeitet. Auf dem Plattenteller befindet sich die Vinylplatte, auf der sich „die Musik befindet“, welche in den Rillen der Platten codiert ist.

Nach dem Einschalten des Plattenspielers beginnt sich der Tonarm zu bewegen und der Plattenteller dreht sich. Die Plattennadel beginnt sich nun mit der Platte zu verbinden und liest die  Informationen aus, welche im nächsten Schritt vom Tonabnehmer übersetzt und in Signale umgewandelt werden:

Als nächstes übernimmt der Tonabnehmer die Aufgabe, mechanische Schwingung in elektrische Spannung umzuwandeln. Damit wird die Wiedergabe eines Tons erst möglich.

Um die Musik tatsächlich hörbar zu machen, bedarf es noch eines Audioverstärkers mit Lautsprechern. Da der Plattenspieler in den meisten Fällen nur ein niederfrequentes Signal sendet, muss dieses mittels geeigneten Geräten verstärkt werden.

Tonabnehmer in Großaufnahme

Die Musik, die auf die Rillen der Vinylplatte codiert ist, kann durch die Plattennadel abgelesen werden, welche dann vom Tonabnehmer in elektrische Spannung überführt wird. Danach kann der Ton über die Lautsprecher des Plattenspielers wiedergegeben werden. (Foto: markusspiske / pixabay.com)

Welcher Antrieb ist der richtige?

Es gibt drei Antriebsarten, die sowohl die musikalische Wiedergabequalität, als auch die Haltbarkeit deines Geräts beeinflussen werden:

  • Riemenantrieb
  • Direktantrieb
  • Reibradantrieb (selten)

Bei einem Plattenspieler mit Riemenantrieb ist der Plattenteller und der Motor durch einen flachen Riemen aus Gummi verbunden, welcher den Teller antreibt. Auch Modelle mit diesem Antrieb lassen sich in ihrer Geschwindigkeit durch unterschiedliche Laufscheiben auf dem Motor einstellen.

Die Tonqualität bei Plattenspielern mit Riemenantrieb gilt als höher, da deutlich weniger Rumpelstörungen durch die Trennung von Motor und Teller auftreten

Beim Direktantrieb ist der Motor direkt mit der Platte verbunden, was durchaus Störgeräusche beim Abspielen verursachen kann, allerdings kannst du bei einem etwas teureren Gerät durchaus erwarten, dass die Musik genauso einwandfrei klingt wie die bei einem Gerät mit Riemenantrieb.

Bei einem Plattenspieler mit Direktantrieb ist die Antriebsachse des Motors auch gleichzeitig die Achse des Plattentellers. Diese Art von Antrieb ist aufgrund der kurzen Hochlaufzeit besonders häufig im DJ-Bereich zu finden.

Bei einem Plattenspieler mit Reibradantrieb überträgt eine Rolle aus Gummi, das sogenannte Reibrad, die Kraft des Motors auf den Plattenteller. Dieses befindet sich dabei zwischen dem Motor und dem Teller. Das Reibrad ist meist höhenverstellbar, um die verschiedenen Abspielgeschwindigkeiten zu ermöglichen.

Die Tonqualität bei Plattenspielern mit Reibradantrieb gilt generell als nicht besonders hochwertig, da durch die Schwingungen des Rads leichte Störgeräusche auftreten

Wofür stehen 33, 45, 78?

Egal für welches Gerät du dich entscheidest, du solltest unbedingt darauf achten, welche Umdrehungen dein Spieler unterstützt. Hier wird unterschieden zwischen 33 (1/3), 45 und 78 Umdrehungen in der Minute.

Die Abspielgeschwindigkeit wird grundsätzlich in rpm – revolutions per minute (Umdrehungen pro Minute) angegeben. Alte Schellackplatten haben meist 78 Umdrehungen, viele Plattenspieler unterstützen diese Drehzahl allerdings nicht mehr.

Kleinere Vinylplatten mit Singles und EP’s haben 45 rpm. Die heutzutage gängigste Umdrehungszahl sind 33 rpm, jede große Langspielplatte läuft auf dieser Geschwindigkeit.

In Kombination mit den bereits erwähnten manuellen, halbautomatischen- und vollautomatischen Plattenspielern kannst du wählen, ob die gegebenen Geschwindigkeiten von den Geräten durch die automatische Komponente selbst erkannt und daraufhin selbst eingestellt werden, oder ob du das manuell erledigst.

Begriffe, die du gehört haben solltest: Verstärker, Erdungskabel, Cinch & co

Allein der Schallplattenspieler wird dir nicht das Musikerlebnis bieten, das du dir vielleicht wünschst. Im Folgenden zeigen wir dir einen kleinen Auszug an Phonogerät-Zubehör, auf das du nicht verzichten solltest.

Produktbild

Vor dem Kauf eines Plattenspielers, sollte man sicher vorher mit ein paar anderen Begriffen auseinandersetzen. Diese sind im Folgenden beschrieben.

Der Verstärker

Plattenspieler geben ein recht leises Signal aus. Daher hatten früher fast alle Verstärker einen sogenannten Phono-Eingang. Heute haben dies meist nur noch sehr hochwertige Modelle. Das Signal wird über den Phono-Eingang verstärkt und somit laut genug an die Lautsprecher ausgegeben.

Wer also eine bestehende Anlage mit einem solchen Phono-Eingang hat oder kauft, ist auf der sicheren Seite. Wer keinen Phono-Eingang an seinem bestehenden Equipment hat, kann einen zusätzlichen Phono-Vorverstärker zwischen dem Plattenspieler und seiner Stereoanlage anschließen.

Wer es einfacher haben möchte, kauft gleich einen Plattenspieler mit einem integrierten Phono-Verstärker. In beiden Fällen werden die Geräte dann an einen gewöhnlichen AUX-Eingang angeschlossen (also der Anschluss, an dem man auch MP3-Player etc. anschließen kann).

Das Erdungskabel

Verschiedenste Störfaktoren, wie z. B. das Brummen des Plattenspielermotors, tummeln sich auf den Metallteilen von Chassis, Plattenteller und Tonarm. Um sie abzuleiten, gibt es einen separaten Massedraht, das Erdungskabel, das an der Massebuchse angeschlossen wird.

Das Cinch-Kabel

Hierbei handelt es sich um ein Audiokabel, das neben den Lautsprecherkabeln das größte Potential zur Klangsteigerung an HiFi- und Heimkino-Anlagen bietet. Im Falle des Plattenspielers nennt sich dieses Kabel auch Phonokabel, das speziell für die Signalübertragung konzipiert ist.

Kröpfung und Überhang

Die schwierigste Aufgabe beim Einstellen des Abspielgeräts ist der richtige Kröpfungswinkel und der besagte Überhang. Mithilfe einer Justierschablone kann man diesen Winkel einstellen.

Dafür richtet man den Tonabnehmer an den parallel verlaufenden Linien der Schablone aus. Um den Überhang einzustellen kontrollierst du einfach, ob die dafür auf der Schablone eingezeichnete Linie ebenfalls parallel zum Tonabnehmer verläuft.

Wo und für wieviel Geld kann ich gute Plattenspieler kaufen?

Die Preisunterschiede bei Phono-Geräten sind ganz enorm. Zu erhalten sind sie schon ab unter 100 Euro und nach oben hin gibt es kaum Grenzen. Bis zu 4000 Euro und wahrscheinlich noch mehr kannst du für einen Plattenspieler auf die Ladentheke legen.

Typ Preis
Analog-Plattenspieler/manuell/ohne Vorverstärker ca. 230 €
Analog-Plattenspieler/vollautomatisch/mit Vorverstärker ca. 300 €
Digital-Plattenspieler/vollautomatisch/mit Vorverstärker ca. 500 €
Analog-Plattenspieler/Masselaufwerk/mehrere Tonabnehmer ca. 1800 €
High-End-Plattenspieler/ohne Tonabnehmer, Tonarm, Cinch-Kabel ca. 5800 €

Bei diesen preislichen Unterschieden kannst du dir vorstellen, wie groß die qualitativen Unterschiede sein müssen. Deshalb solltest du, sofern du dir einen neuen Plattenspieler zulegen möchtest, unbedingt die Zeit und die Ruhe mitbringen, um dich genauer damit beschäftigen zu können.

Bei folgenden Shops solltest du auf der Suche nach Plattenspielern definitiv fündig werden:

  • Media Markt
  • Saturn
  • real.de
  • Expert
  • Medimax
  • amazon.de
  • ebay.de
  • Conrad
  • Aktuelle Angebote bei Aldi und anderen Supermärkten

Wie und wo kann ich einen Plattenspieler mieten?

Wünschst du dir einen Plattenspieler für die nächste Party? Verschiedenste Firmen bieten dir deutschlandweit die Möglichkeit an, dir ein Gerät für jegliche Veranstaltungen zu leihen.

Diese nehmen sich Zeit für dich und deine Wünsche und beraten dich zusätzlich über spezifische Vorteile der jeweiligen Geräte. Du kannst dich sogar in punkto Veranstaltungsmanagement bei den jeweiligen Firmen informieren. Die Experten vor Ort helfen dir gern bei der Organisation von verschiedensten Veranstaltungen.

Wann ist ein Plattenspieler die richtige Wahl für dich?

Musik mithilfe eines Plattenspielers zu hören und zu genießen hängt vom persönlichen Geschmack sowie der Bereitschaft für dieses anfangs vielleicht ungewohnte Sinneserlebnis ab.

Wir haben eine kurze Check-Liste für dich erstellt, mit der du „prüfen“ kannst, ob dir ein Plattenspieler Freude bereiten könnte:

  • Bereitschaft zur Investition: Plattenspieler und deren Zubehör können teuer werden, sowohl in der Anschaffung als auch in der Instandhaltung
  • Du möchtest Musik in bester Qualität mit bestem Klang erleben
  • Dein Musikgeschmack folgt nicht den aktuellen Charts, sondern ist unabhängig von Zeit und Interpret
  • Gefühl für Technik: Ab und zu müssen Plattenspieler repariert oder neu eingestellt werden. Ein wenig technisches Verständnis oder Interesse sollte dir dabei helfen.

Die Vor- und Nachteile einer Schallplatte gegenüber einer CD und einem MP3-/AAC-Format?

Du besitzt vielleicht eine gute CD-Anlage, lädst dir regelmäßig Musik aus dem iTunes Store runter, überlegst aber, was genau die Kriterien sein könnten, sich zukünftig für eine Vinylplatte, anstatt für andere physische oder digitale Audiomedien zu entscheiden?

Vorab sollte klar sein, dass bei dieser Auswertung sowohl objektive als auch subjektive Gründe für ein Pro oder Kontra des jeweiligen Tonträgers zum Tragen kommen.

Bei einer ordnungsgemäßen Lagerung können sowohl Platte als auch CD an Jahre voller Funktionstüchtigkeit dazugewinnen. Was den Platz betrifft, solltest du, logischerweise, für Schallplatten deutlich mehr Stauraum einkalkulieren als für CD’ s. Natürlich entfällt dieses Kriterium für die MP3 und AAC (iTunes) Audioformate, da sie digital gespeichert sind.

Kommen wir zum großen Minuspunkt der Schallplatte. Die Empfindlichkeit. Sie wird beim Abspielen von der Tonnadel gekratzt, wodurch ein natürlicher Verschleißprozess entsteht und sie im schlimmsten Fall nach der 60. Benutzung unbrauchbar wird.

Eine CD wird in eine Software eingeschoben und vom Laser gelesen, ein direkter Verschleiß entsteht also nicht, Allerdings wird die Disk bei einem etwas größeren Kratzer sofort unbrauchbar.

Bei den Audioformaten kann auch fast nichts passieren, es sei denn sie werden auf einen Rohling gepresst, dann sollte die Qualität von diesem gut bis sehr gut sein, um die Musikqualität zu wahren und vor Allem dem Datenverlust entgegenzuwirken.

Auch bezüglich der Materialbeschaffenheit wird klar, die ehemalige, aber noch erhältliche Schellack-, heute hauptsächlich Vinylplatte, ist deutlich schmutzanfälliger durch die Ansammlung von Staubpartikeln in den Plattenrillen. Die glatte Oberfläche der CD weist dieses Manko nicht auf.

Vorteile

  • Qualität der Wiedergabe, plastischer Klang
  • Aktiveres Hören der Musik
  • Lange Haltbarkeit der Platten
  • Steigender Wert von Sammlerstücken
  • Oft gratis mp3-Downloads beim Kauf von Vinyls

Nachteile

  • Teils hohe Kosten
  • Hohe Empfindlichkeit
  • Braucht viel Platz
  • Teils manuelle Bedienung
  • Hauptsächlich für den Hausgebrauch

Vergessen wir auch nicht den Kostenfaktor. Die Schallplatte ist im höheren Preissegment angesiedelt. Falls man noch keine große Plattensammlung hat, sich diese aber zulegen will, ist dies nichts für den kleinen Geldbeutel. CD’s sind günstiger zu erwerben, geschweige denn die MP3’s, die auch noch die CD übertrumpfen.

Auch messtechnisch gesehen liegen die digitalen Medien vorn. Sie erreichen dynamisch gesehen im Durchschnitt bis zu 90 dB, wobei die analoge Schallplatte bei 40 dB schlapp macht. Heißt, dass die Unterschiede zwischen laut und leise bei Ersteren deutlich besser wahrgenommen werden können.

Kommen wir zu den subjektiven Gründen:

Rein vom Sound, lässt sich schwer sagen, ob es sich um ein MP3, AAC, CD oder LP- File handelt. Trotzdem kommen hier emotionale Komponenten deutlich zum Tragen und lassen die Schallplatte in ein positives Licht rücken. Für viele Audiophile, also Musikliebhaber, strahlt der Plattenspieler einfach Charme aus.

Sie genießen die manuelle Handhabung des eleganten Geräts, und empfinden die Musik prinzipiell als angenehmer und klangvoller. Sie nehmen die typischen Störgeräusche, nämlich das Knistern und Knacken der Schmutzpartikel auf der Platte, als ein Sound-Muss (!) wahr.

Auch, dass die Platte, anders als die CD, sichtbar abgespielt wird, man also optisch am Geschehen teilhat, macht für sie das Erlebnis des Plattenabspielens aus. Ebenso würden diese nicht auf das großflächige, mit Liebe gestaltete Plattencover verzichten wollen.

Ein über den Streamer abgespieltes Digital-File wäre sicherlich ein No-Go. Würde man einen dieser Musikliebhaber fragen, was das Paket komplett macht: zusätzlich in ein gutes Plattenspieler-Equipment, heißt in gute Kopfhörer, in eine gute Anlage und in gute Lautsprecher investieren, denn nur so kann man dieses Hobby perfektionieren.

Wie ist ein Plattenspieler aufgebaut?

Da bei einem Plattenspieler ab und an technische Schwierigkeiten auftreten können, solltest du kein Gerät kaufen, solange du nicht zumindest die wichtigsten technischen Grundlagen sowie den Aufbau eines Plattenspielers kennst.

Manche Teile können mit der Zeit verschleißen oder kaputt gehen. Um mit diesen Problemen umgehen zu können, möchten wir dir einen groben Überblick über den Aufbau und die Funktionsweise eines Spielers geben.

Die Basis eines Plattenspielers ist der Sockel. Dieser hält die einzelnen Teile zusammen und sorgt für einen soliden und festen Stand. Der Tonarm ist für das Halten des Tonabnehmers zuständig und ist somit für die Bewegung der Nadel zuständig. Er ist auch für die Weitergabe des elektrischen Signals zuständig.

Mit Hilfe des Tonabnehmers, auch Plattennadel genannt, wird das aufgenommene Signal tontechnisch verarbeitet und hörbar gemacht. Die am Tonabnehmer befestigte Nadel nimmt hierbei die Schwingungen der Plattenrillen auf, um sie dann weiterzuleiten.

Der sich drehende Teller ist die Unterlage für die Platte, die gespielt werden soll. Er kann sich in den Geschwindigkeiten 33,3 und 45 Umdrehungen pro Minute drehen. Früher wurde auch die Geschwindigkeit von 78 U/min unterstützt.

Produktbild

Der Plattenspieler besteht grundsätzlich aus Sockel, Tonarm, Tonabnehmer und Deckel.

Eigenständig oder integriert? Was soll dein Plattenspieler sonst noch können?

Die moderne Technik macht es möglich: Heutzutage gibt es neben den klassischen Standalone-Spielern, die die meisten Leute vor Augen haben, auch Geräte, die viele Extras bieten oder auch große Anlagen, die unter anderem Vinyls abspielen können.

Moderne Plattenspieler

Dank der voranschreitenden Technik gibt es heutzutage Modelle mit einigen Zusatzfunktionen. Mit diesen kannst du beispielsweise Musik von externen Geräten streamen, diese mit Hilfe von Bluetooth-Lautsprechern hören, deine alten Schallplatten digitalisieren oder mitschneiden und vieles mehr.

Dazu zählen unter anderem:

  • Bluetooth-Plattenspieler
  • Plattenspieler mit AUX, USB und SD-Slot
  • Turntables für den DJ Gebrauch

Integrierter Plattenspieler

Wer auf die Vorzüge einer modernen Stereoanlage nicht verzichten möchte, sollte sich mit Stereoanlagen beschäftigen, die über einen Plattenspieler verfügen. Zudem kannst du auch einen Spieler an deine Hifi-Anlage andocken. Du benötigst dazu eventuell etwas Zubehör und Verbindungkabel sowie natürlich ausreichend Platz.

Darunter fallen zum Beispiel:

  • Spezielle Stereoanlagen mit Plattenteller
  • (Kompakt-)Anlagen, die mit einem Plattenspieler verbunden werden können

Retro-Plattenspieler

Wer auf den nostalgischen Flair eines Plattenspielers besonders steht, wird mit einem Gerät in Retrodesign gut bedient sein. Diese besitzen je nach Modell die selben Eigenschaften wie ein herkömmlicher Plattenspieler, verschönern aber gleichzeitig noch dein Interieur.

Beispiele dafür:

  • Kofferplattenspieler
  • Musiktruhen
  • Diverse tragbare Plattenspieler
  • Plattenspieler mit Grammophon

Wie viel willst du selbst noch machen?

Wie arbeitet ein vollautomatischer Plattenspieler? Ist so ein Gerät vielleicht umständlicher als die manuelle Bedienung?

Bei einem manuellen Plattenspieler musst du alles von Hand erledigen. Du musst den Tonarm selbst bewegen und die Nadel manuell auf- und absetzen. Nicht zuletzt spielt die haptische Wahrnehmung dabei eine Rolle. Viele genießen es ihr Gerät einfach selbst zu bedienen, da die Haptik eine ganz besondere ist.

Allerdings sollte drauf geachtet werden, dass Platten oder das Gerät an sich einen schnelleren Verschleißprozess aufweisen. Bei der Halbautomatik wird der Tonarm am Ende der Platte selbst zurückgeführt und der Plattenteller wird automatisch abgeschaltet.

Dadurch wird verhindert, dass die Nadel unnötig verschließen wird, falls sie manuell nicht sofort vom Plattenteller gehoben wird. Auch die Geschwindigkeit wird teilweise, je nach Modell, mittels Sensoren erkannt.

Es handelt sich hierbei um die sogenannten Umdrehungen, auf die später noch konkreter eingegangen wird. Im Vergleich zum manuellen Gerät musst du hier etwas mehr Kosten einplanen. Ein Vollautomat erledigt für dich die komplette Arbeit, Du stellst nur die Geschwindigkeit und die Plattengröße ein und drückst Start.

Zusätzlich gibt es manchmal auch noch eine Repeat-Funktion, die die Platte immer wieder abspielen lässt. Ganz exakt ist der Umfang aber nicht. Es gibt hier und da Abweichungen in diversen Funktionen, die abhängig vom jeweiligen Hersteller sind. Beachte hier jedoch den vergleichsweise hohen Preis.

Entscheidung: Welche Arten von Plattenspieler gibt es und welcher ist die richtige für dich?

Ganz abgesehen von Designvarianten oder unterschiedlichem Antrieb können diese Geräte grundsätzlich in zwei Gruppen eingeteilt werden:

  • Analoge Plattenspieler
  • Digitale Plattenspieler

Wir möchten dir hier kurz diese Arten näher vorstellen und ihre Vorteile und Nachteile aufzeigen. Ausgehend von dieser Unterscheidung werden manche Kriterien für dich vielleicht gar nicht relevant sein, je nachdem wofür du dich entschidest.

Was zeichnet einen analogen Plattenspieler aus und was sind die Vorteile und Nachteile?

Wenn du deine Musik einfach nur gerne auf Vinyl genießen willst, du zusätzlich aber auch eine top Musikqualität erwartest, solltest du dir einen Analogplattenspieler zulegen und auch etwas Geld investieren, um eine gute Qualität zu erhalten.

Vorteile

  • Einfache Handhabung
  • Guter Klang

Nachteile

  • Geringe Funktionalität
  • Plattenverschleiß
  • Keine digitale Kopie

Natürlich solltest du bedenken, dass jede Platte irgendwann Abnutzungserscheinungen aufweist. Falls sie dadurch unbrauchbar wird, hast du durch den Analogspieler nicht die Möglichkeit, rechtzeitig eine digitale Kopie zu erstellen.

Was zeichnet einen digitalen Plattenspieler aus und was sind die Vorteile und Nachteile?

Falls du deine alten Platten digitalisieren willst, also in andere Musikformate umwandeln willst, hilft dir ein Digitalplattenspieler, auch USB-Plattenspieler genannt, weiter. Mithilfe des USB-Anschlusses kannst du die alten Vinyl‘s auf dem PC speichern und hast sie so im Digitalformat archiviert. Dafür notwendig ist auch die Software zum Digitalisieren. Üblicherweise ist diese beim Kauf enthalten.

Vorteile

  • Möglichkeit zu Digitalisieren
  • Multitaskingfähigkeit

Nachteile

  • Extra Software
  • Kostenintensiver

Willst du alles auf einmal, solltest du etwas tiefer in den Geldbeutel greifen. Denn Musik digitalisieren, und deine heiligen Platten auch noch in einem qualitativ hochwertigen, runden Sound auf deinem Phonogerät abspielen, ist nicht unbedingt kostengünstig.

Kaufkriterien: Anhand dieser Faktoren kannst du Plattenspieler vergleichen und bewerten

Nun hast du dir bereits ein wenig Basiswissen und einen Überblick über das Für und Wieder des Kaufs eines Plattenspielers verschafft. Nun wäre es an der Zeit noch einige konkrete Kaufkriterien zu begutachten, damit du auch nichts bei deiner Entscheidung vergisst.

Folgende Faktoren sollen im nächsten Abschnitt in Anbetracht eines Plattenspieler-Kaufs genau betrachtet werden:

  • Bauteile
  • Antrieb
  • Produkttyp
  • Geschwindigkeit
  • Maße / Gewicht
  • Integrierte Lautsprecher
  • Klangqualität
  • Anschlüsse
  • Design / Abdeckhaube
  • Lieferumfang

Bauteile

Bei den Bauteilen und der Verarbeitung sollten Sie auf einige Merkmale Rücksicht nehmen, um ohne böse Überraschungen einen guten Plattenspieler zu kaufen. Beim Sockel sollten Sie unbedingt auf ein stabiles und hochwertiges Material achten, um einen sicheren Stand und einen unverfälschten Klang zu gewährleisten.

Für die Musikwiedergabe ist der Tonarm essentiell und sollte deshalb vor allem stabil sein. Tonarme aus Plastik oder Holz sind zwar schön anzusehen, verformen sich allerdings auch leichter als ein Tonarm aus Metall oder Kohlefaser.

Beim Tonabnehmer ist es besonders wichtig darauf zu achten, dass er einen MM- oder MC-Wandler besitzt, um keine Probleme mit dem Verstärker zu bekommen. Beim Plattenteller verhält es sich genauso wie beim Tonarm. Materialien wie Plastik oder Holz sind zwar schön, aber ungeeignet.

Bei der Nadel Ihres Plattenspielers ist es von Vorteil, dass diese aus Diamant gefertigt ist. Somit ist sie um einiges langlebiger als andere Varianten. Da das allerdings eine Frage des Geldes ist, kommen auch Nadeln aus Rubin und vor allem aus Saphir in Frage.

Plattenspieler Großaufnahme

Wer nicht selbst alle Handgriffe für das Abspielen von Platten ausführen möchte, kann zu halb – oder vollautomatisierten Plattenspielern greifen . Ein vollautomatischer Plattenspieler erledigt alle Aufgaben von selbst, ist dafür aber etwas teurer in der Anschaffung. (Foto: Skylar Sahakian / unsplash.com)

Antrieb

Bei der Wahl des Antriebs sollten Sie sich vor dem Kauf Gedanken darüber machen, welche Anforderungen Sie an den Plattenspieler stellen und wofür Sie ihn verwenden wollen. Möchten Sie ein Gerät hauptsächlich für den Gebrauch in den eigenen vier Wänden zulegen, empfiehlt sich ein Plattenspieler mit Riemenantrieb.

Da die Fertigung dieser Art von Antrieb mit viel weniger Aufwand verbunden ist, sind diese Modelle grundsätzlich günstiger, haben aber trotzdem ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis. Allerdings nutzen sich die Riemen über einige Zeit ab und müssen irgendwann ersetzt werden.

Zu Direktantrieb sollten Sie greifen, wenn Sie sich ein robustes Gerät wünschen, das auch zum Scratchen, also für den DJ Gebrauch geeignet ist. Außerdem ist der Gleichlauf bei diesem Antrieb besser, da kein Schlupf durch den Riemen auftritt. Plattenspieler mit Direktantrieb sind meist etwas teurer, dafür aber widerstandsfähiger und langlebiger, da kein Riemen abnutzen kann.

Produkttyp

Die Wahl des richtigen Produkttyps ist hauptsächlich Geschmacksache. Hier unterscheidet man zwischen halbautomatischen und vollautomatischen Plattenspielern.

Bei vollautomatisierten Geräten müssen Sie nur die Platte auflegen und den Startknopf betätigen. Bei manchen Modellen müssen Geschwindigkeit und Plattengröße eingestellt werden, was aber von Hersteller zu Hersteller unterschiedlich ist.

Bei halbautomatisierten Geräten können Sie den Tonarm selbst auf die Platte setzen und abnehmen, wie es Ihnen beliebt. Außerdem kann die Geschwindigkeit und die Plattengröße nach Belieben eingestellt werden.

Geschwindigkeit

Beim Kauf eines Plattenspielers sollten Sie darauf achten, dass sowohl große Langspielplatten, als auch kleine Singles, wie sie zum Beispiel in Jubeboxen zu finden sind, abgespielt werden können. Die Langspielplatten mit 12 Zoll werden mit einer Geschwindigkeit von 33,3 U/min abgespielt, Singles hingegen mit 45 U/min. Beide Geschwindigkeiten sollte Ihr Gerät auf jeden Fall unterstützen.

Vereinzelt gibt es Vinyls, die mit 78 U/min abgespielt werden. Dabei handelt es sich um die ersten Platten, die auf den Markt kamen. Da diese heutzutage allerdings sehr selten sind, ist diese Geschwindigkeit nicht von Nöten, außer Sie wollen genau diese Art von Platten abspielen.

Maße / Gewicht

Diese Kriterien sind für eine Kaufentscheidung zwar nicht zwingend notwendig, du solltest allerdings trotzdem schauen, wie groß und schwer dein zukünftiger Plattenspieler sein sollte.

Die Maße und das Gewicht geben vielleicht bei vielen Produkten Hinweis auf die Qualität, bei Plattenspielern sind sie wohl eher zweitrangig. Es gibt verschiedenste Varianten dieses Geräts. Die meisten Spieler befinden sich von den Maßen her bei etwa 40 cm Breite, 17 cm Höhe und 35 cm Tiefe.

Das Gewicht lässt viel Spielraum offen. Natürlich lässt ein leichtes Gerät auf eine schlechte Verarbeitung schließen, auch wenn die Vermutung nicht weit hergeholt ist, muss das nicht zwangsläufig der Fall sein. Kleine Randnotiz: High-End Geräte wiegen allerdings tatsächlich etwas mehr, da auf gutes Material besonderen Wert gelegt wird.

Die integrierten Lautsprecher

Es gibt die verschiedensten Arten von Plattenspielern. Die einen verfügen über eine interne Soundanlage, die anderen nicht. Was das musikalische Vergnügen schnell mal zu einer Belastungsprobe werden lässt.

Der Vorteil von einem Plattenspieler mit integrierten Lautsprechern ist definitiv der, dass man ohne viel Arbeit eine Platte auflegen kann, und diese sofort hören kann. Es gibt auch Minianlagen, die man direkt mit dem Phonogerät verbinden kann.

Ein großer Vorteil ist auch, dass das Gerät durch die verbauten Boxen nicht an eine Hifi-Anlage gebunden ist, und somit vielleicht noch unschön im Raum stehen muss. So kann es für sich an einem separaten Platz gut aussehen. Außerdem kann sich der Prozess des Verkabelns durchaus komplex gestalten.

Dass die Tonqualität der Platte durch eine externe Soundanlage allerdings perfektioniert werden kann, ist womöglich jedem bewusst, und daher entscheiden sich viele auch für den umständlicheren Weg, nichtsdestotrotz können die integrierten Lautsprecher mit dieser konkurrieren.

Klangqualität

Die richtige Justierung eines Tonabnehmers – egal, bei welcher Geräteklasse – ist sehr wichtig. Wenn die Nadel nicht gerade und exakt rechtwinklig in der Spurrille der Schallplatte sitzt, kann es zu bösen Überraschungen kommen. Die Folge einer schlechten Justierung sind oft ungleichmäßige Abnutzungen, Verzerrungen bei der Wiedergabe und Beschädigungen von Schallplatte und Nadel.

Der Tonarm und die Schallplatte müssen unbedingt parallel zueinander verlaufen. Die Tonnadel sollte senkrecht in der Spurrille liegen. Der Kröpfungswinkel, also der Winkel zwischen Tonabnehmer und dem Träger für den Tonabnehmer sollte ebenfalls parallel zueinander verlaufen.

Hierbei hilft die angesprochene Schablone. Auch die Auflagekraft, mit der sich die Nadel in der Rille befindet, sollte stimmen. Einige Plattenspieler besitzen die Anti-Skating Funktion, mit der entstehenden Kräften, die die Nadel verziehen, entgegengewirkt wird.

Weiterhin ist die Dämpfung wichtig. Niemals auf einer Glasplatte, sondern am besten auf einer dicken Holzplatte sollte der Plattenspieler stehen.

Anschlüsse

Plattenspieler können zwar rein theoretisch auch ohne spezielle Kabel am Verstärker angeschlossen werden, allerdings ist fraglich, ob sie dann auch tatsächlich funktionieren. Oft ist das Signal der Geräte zu schwach, sodass Nutzer moderner Verstärker lediglich ein paar leise Geräusche wahrnehmen können – wenn überhaupt.

Die Lösung bringt ein Vorverstärker. Dieser kann entweder im Plattenspieler selbst integriert oder Bestandteil des Verstärkers sein. Befindet sich der Vorverstärker im Plattenspieler, kann man problemlos den AUX-Eingang des Verstärkers nutzen.

Ist er im Verstärker verbaut, findet man neben dem AUX- auch einen sogenannten Phonoeingang, über den Plattenspieler ohne integrierten Vorverstärker angeschlossen werden müssen. Verfügen weder Verstärker noch Plattenspieler über einen integrierten Vorverstärker, muss man zu einem Phonoverstärker greifen.

Mancher Hersteller trägt zur Verwirrung bei, indem er für die Audioeingänge seiner Geräte zahlreiche unterschiedliche Bezeichnungen benutzt. Dann befinden sich am Verstärker Audioeingänge betitelt mit den Begriffen Line In, CD oder Tuner.

Doch keine Sorge: Bei all diesen Anschlüssen handelt es sich im Grunde um AUX-Eingänge, ausgenommen lediglich der bereits erwähnte Phonoeingang. Die unterschiedlichen Bezeichnungen dienen in erster Linie der Ordnung der einzelnen Geräte.

So kann man später schnell auf den entsprechenden Kanal schalten und hat genau das Gerät ausgewählt, das sich am entsprechenden Eingang befindet. Das kann zum Beispiel auch ein Smartphone sein.

Suchst du eine Möglichkeit, die Musik der Vinyls direkt zu speichern, solltest du auf einen SD-Slot achten, in die jede herkömmliche SD-Karte eingeführt werden kann, um dort als direkter Speicherort zu fungieren. Hast du vor, die Musik der Platten auf deinem PC weiterzuverarbeiten, solltest du darauf achten, dass der Plattenspieler deiner Wahl einen USB-Eingang besitzt.

Design / Abdeckhaube

Retro, Holz, oder doch elegantes Weiß? Ein Plattenspieler wertet wunderbar jeden Raum auf und wird mit Sicherheit den einen oder anderen neidvollen Blick erhaschen. Nun ist natürlich nicht jedes Modell auch für jede Einrichtung vom Design her geeignet.

Schau dir einfach verschiedenste Designs an und überlege, was dir am besten gefällt. Es gibt mittlerweile eine enorme Vielfalt von Modellarten.

Neben den auch außergewöhnlichen Vertikal-Plattenspielern, wo die Platte eben vertikal zum Plattenteller steht, gibt es mittlerweile auch sehr verfremdete Varianten mit organischen Formen, wo du nicht mal mehr erwarten würdest, dass es sich um ein Musikgerät handelt, sondern vielmehr um eine Skulptur.

Doch nicht nur das Gerät selbst, sondern auch ein nützliches Schutzutensil, die Abdeckhaube, kann ein Teil des Gesamtdesigns sein. Diese hilft dir den Plattenspieler zu schützen, wenn sich Staub und Dreck auf dem Plattenteller und in der Feinmechanik des Tonarms absetzen wollen. Es gibt aber auch Geräte, die diese Haube garnicht besitzen.

Falls sie nicht vorhanden ist, kannst du sie im besten Fall dazu bestellen oder sie selbst bauen. Falls auch nur ein Teil der Haube defekt ist, wie zum Beispiel das Haubenschanier, kannst du natürlich auch dieses nachordern.

Es gibt auch Schutzhüllen aus durchsichtigem Kunststoff, die man, bei exakter Betrachtung der Maße, über den Plattenspieler aufstellen kann.

Lieferumfang

Wichtig ist, dass beim Lieferumfang alle Basiskomponenten enthalten sind, wie der Sockel, der Tonabnehmer oder die Tonnadel. Du solltest im Grunde nichts nachordern müssen, sondern nach Anschließen deines Plattenspielers auch die Platten anhören oder digitalisieren können.

Beim Kauf solltest du auch unbedingt darauf achten, dass dem Phono-Gerät eine deutschsprachige Bedienungsanleitung beiliegt. Anhand dieser kannst du dich mit deinem Produkt vertraut machen. Bei einem USB-Plattenspieler sollte im Idealfall gleich eine Software mitgeliefert werden, mit der du die Platten digitalisieren kannst.

Achte auch immer darauf, ob in dem Gerät ein Vorverstärker integriert ist, dieser verstärkt nämlich das zunächst schwache Tonsignal des Plattenspielers. Du würdest sonst nur ein leises Brummen wahrnehmen. In den meisten (günstigen) Geräten ist dieser Vorverstärker verbaut.

Hat das Gerät keine integrierten Boxen achte darauf, dass du über eine Soundanlage verfügst. Auch alle benötigten Anschlusskabel sollten im Lieferumfang enthalten sein. Schaue auch, ob der Plattenspieler mit einer Staubschutzhaube geliefert wird.

Trivia: Wissenswerte Fakten rund um das Thema Plattenspieler

Vom Grammophon bis zum DJ-Plattenspieler

Emil Berliner gilt als Erfinder der Schallplatte. Das Grammophon war in der Lage,  Schallereignisse über einen Schalltrichter auf eine flache, wachsbeschichtete Zinkscheibe aufzuzeichnen. Später ging man dazu über, die Zinkscheiben durch reine Wachsscheiben zu ersetzen.

Durch ein Elektrolyse-Verfahren wurde dann daraus eine sogenannte „Mutter“ hergestellt. Diese diente als Matrize zum Pressen von Schellackplatten. Die frühen Schallplatten wurden im Gegensatz zu heute nicht aus Vinyl, sondern aus Schellack hergestellt.

Sie sind nicht nur wesentlich schwerer als Vinylplatten, sondern auch viel zerbrechlicher. Schellackplatten haben eine Größe von 10 bzw. 12 Zoll und laufen bei einer Abspielgeschwindigkeit von 78 RPM (Rounds per Minute = Umdrehungen pro Minute). Zu hören bekommt man auf diesen Platten ein Monosignal, das im Seitenschrift-Verfahren aufgezeichnet wurde.

Schellackplatten wurden von 1895 bis 1957 hergestellt. Anfang der zwanziger Jahre kamen dann die ersten Grammophone mit elektrischem Antrieb und Tonabnehmer auf den Markt.

Die Einführung der Vinyl-Schallplatte Anfang der Fünfziger Jahre brachte einen Quantensprung an Klangqualität. Außerdem ermöglichten die mit 33 oder 45 RPM geringeren Abspielgeschwindigkeiten längere Tonaufnahmen, bei den alten Schellackplatten war die Abspiellänge auf etwa vier Minuten begrenzt.

Mit der Einführung der HiFi-Norm und dem Füllschrift-Verfahren in den 60er Jahren verbesserte sich die Klangqualität der Schallplatte noch einmal deutlich. Von 1920 bis 1960 war sie als kommerzieller Tonträger sozusagen einzigartig. Aufgebrochen wurde dies zunächst durch die Compact Cassette (CC) und Mitte der Achtziger durch das auch heute noch allgegenwärtige Medium Compact Disc (CD).

Der Marktanteil der Plattenspieler ist seit den neunziger Jahren zwar gering, hat aber seit einigen Jahren wieder eine steigende Tendenz. Das liegt vor allen Dingen an Musikliebhabern und HiFi-Enthusiasten, die den Klang von Vinyl-Schallplatten dem von MP3s und Audios-CDs vorziehen.

Natürlich darf man in diesem Zusammenhang die Zunft der DJs nicht vergessen. Hier kommt der Plattenspieler aufgrund der Haptik und dem direkten Kontakt zum Tonträger noch oft zum Einsatz.

Kann ich mir einen Plattenspieler selbst bauen?

Sonderlich komplex ist der Selbstbau eines Plattenspielers nicht. Die Beschaffung gestaltet sich nur etwas komplizierter, wenn es nicht zu teuer werden soll.

Wichtige Utensilien für dieses Projekt sind in jedem Fall der Plattenteller, der Motor, der Tonarm, der Tonabnehmer und die Nadel. Notwendig ist auch der „Chassis“ oder „Subchassis“, also der Rahmen des Geräts. Damit werden die Bauteile befestigt und störende Schwingungen oder Erschütterungen werden isoliert oder abgedämpft wiedergegeben.

Wer ganz geschickt ist, der benutzt Fertigelemente aus preiswerten Plattenspielern und verbaut diese mit hochwertigen Bauteilen. So entsteht ein Gerät der Oberklasse.

Was können Bluetooth- Plattenspieler genau?

Die eingebaute Bluetooth Eigenschaft ermöglicht es, Schallplatten kabellos über vorhandene Lautsprecher, die ebenfalls mit Bluetooth ausgestattet sind, wiederzugeben. Kabel werden also überflüssig und die Lautsprecher können flexibel platziert werden. Du kannst also frei entscheiden, wo und wie du den Klängen des Plattenspielers lauschst.

Außerdem können externe Geräte wie zum Beispiel Smartphones oder Tablets über einen 3,5mm-Aux Input digitalisiert werden und somit ebenfalls an Bluetooth-Geräte gestreamt werden. Diese Funktion ist überaus praktisch für Menschen, die keine große Plattensammlung besitzen und trotzdem abwechslungsreiche Musik hören möchten.

Was können Plattenspieler mit USB, AUX und SD-Slot genau?

Diese moderne Art von Plattenspielern ermöglicht es dir, die Musik nicht nur wiederzugeben, sondern sie auf verschiedene Weise weiterzuentwickeln.

Mit einem Aux-Input kannst du sowohl Musik im mp3-Format von externen Geräten wie Smartphones oder Tablets durch ein Audiokabel abspielen, also mithilfe des Plattenspielers wiedergeben, als auch mitscheiden und direkt auf einem USB-Stick oder eine SD-Karte speichern.

An den USB-Eingang kann entweder ein USB-Stick angeschlossen werden, um mit diesem gespeicherte Musik abzuspielen oder ihn als direkten Speicherort für Mitschnitte zu verwenden. Aber auch externe Geräte, wie beispielsweise ein Laptop, können über USB mit dem Plattenspieler verbunden werden, um Schallplatten zu digitalisieren und dann in mp3-Format zu speichern.

Du kannst aber auch die Musik der Schallplatte auf deinem PC schneiden, kopieren und anderweitig weiterverarbeiten. Dazu benötigest du nur eine passende Software. Der SD-Slot eignet sich ähnlich wie der USB-Anschluss zum Speichern von Musik sowie zum Abspielen bereits gespeicherter Audiodateien als externe Quelle.

Was sind die wichtigsten Eigenschaften eines Turntables?

Zusammengefasst: Die wichtigsten Eigenschaften, die ein Plattenspieler für den DJ-Gebrauch mitbringen sollte, sind der Sound, die Mobilität, die Funktionalität und im Endeffekt auch der Preis. Außerdem ist es wichtig, dass alle Schalter schnell und einfach zu erreichen sind, um so einen fließenden Auftritt zu gewährleisten.

Es ist essentiell, dir einen Plattenspieler mit hervorragender Soundqualität zuzulegen, wenn du vorhabst, vor Publikum aufzutreten Schließlich wird die Musik vermutlich laut über Boxen abgespielt werden, wobei ein rauschender oder unsauberer Klang noch besser zu hören sein wird.

Die Verarbeitung des Turntables spielt ebenfalls eine äußerst wichtige Rolle. Solltest du vorhaben, mit deinem Gerät in Clubs o.Ä. aufzutreten, raten wir dir, viel Wert auf eine robuste und hochwertige Verarbeitung zu legen, da ein ständiger Transport Gebrauchsspuren hinterlassen wird. Zudem sollte der Spieler sollte leicht zu transportieren sein, also ein möglichst widerstandsfähiges Gehäuse besitzen.

Weiterführende Literatur: Quellen und interessante Links


[1] http://orf.at/stories/2317724/2317723/


[2] http://irene.lbl.gov/


[3] https://33eindrittel.com/guides/plattenspieler-kaufen/funktionsweise-plattenspieler/


[4] http://www.connect.de/ratgeber/plattenspieler-grundlagen-vinyl-technik-aufbau-3195644.html


[5] http://www.plattenspieler-guru.de/plattenspieler-reinigen/

Bildnachweis: pexels / pixabay.com

Bewerte diesen Artikel

(No Ratings Yet)
Redaktion

Veröffentlicht von Redaktion

Die Redaktion von audioschurke.de recherchiert und schreibt informative, verständlich aufbereitete Ratgebertexte zu den verschiedensten Themen- und Aufgabengebieten.

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.