Willkommen bei unserem großen Soundbase Test 2018. Hier präsentieren wir dir alle von uns näher getesteten Soundbases. Wir haben dir ausführliche Hintergrundinformationen zusammengestellt und auch noch eine Zusammenfassung der Kundenrezensionen im Netz hinzugefügt.

Damit möchten wir dir die Kaufentscheidung einfacher machen und dir dabei helfen, die für dich besten Soundbase zu finden.

Auch auf häufig gestellte Fragen findest du Antworten in unserem Ratgeber. Sofern vorhanden, bieten wir dir auch interessante Test-Videos. Des Weiteren findest du auf dieser Seite auch einige wichtige Informationen, auf die du unbedingt achten solltest, wenn du dir eine Soundbase kaufen möchtest.

Das Wichtigste in Kürze

  • Eine Soundbase ist ein aktives Lautsprechersystem, das in einer Box verpackt ist. Diese Box ist dazu geeignet auf ihr den Fernseher zu platzieren.
  • Soundbases verfügen über einen eingebauten Subwoofer – dies gibt ihnen einen vergleichsweise guten Basssound, wobei die Stereobreite unter der kompakten Bauweise leiden kann.
  • Soundbases sind ab 200€ zu haben und verbessern in jedem Fall den Sound, wenn man vorher nur die eingebauten Lautsprecher des Fernsehers benutzt hat. Sie sind platzsparend und sehen gut aus, und eignen sich bestens für Menschen die auf der Suche nach guten Sound zu geringen Kosten sind.

Soundbase Test: Das Ranking

Platz 1: Maxell 861053 MXSB-252BT 2.1 Soundbar

Platz 2: Canton 03576 „DM75 2.1“ Virtuelles Surround

Platz 3: Denon DHT-T110 Soundbase

Dieses Sounddeck bietet einen verblüffenden Sound zu einem tollen Preis-Leistungs-Verhältnis.

Redaktionelle Einschätzung
Zudem gibt es optische, analoge und koaxiale Digitaleingänge welche genug Anschlussmöglichkeiten bieten. Und auch Bluetooth ist vorhanden um sein Smartphone, Tablet oder PC mit dem Sounddeck verbinden zu können.

Ein weiteres Plus ist, dass die Soundbase die Befehle der TV- Fernbedienung erlernen kann.

Kundenbewertungen
83% der Käufer auf Amazon.de geben diesem Produkt aktuell 5 oder 4 Sterne.

Positiv rezensiert wird das breite Klangbild, sowie die klaren Höhen und Mitten beim Bass.

Zudem empfinden die Käufer dieses Produkt als kompakte und unkomplizierte Lösung um den Ton des Fernsehers zu verbessern.

17% der Käufer auf Amazon.de geben diesem Produkt aktuell 3 Sterne oder weniger.

Einige Käufer empfinden die Sprachverständlichkeit über die Soundbase als sehr viel schlechter als über den Fernseher.

“FAQ”
Gibt es einen Kopfhörer- Ausgang?

Nein, leider nicht.

Kann man am Gerät den Bass regulieren?

Das ist nicht möglich. Es gibt vorgegebene Grundeinstellungen wie z.B Film, Musik, Sound usw.

Schaltet sich die Soundbase automatisch mit ein, wenn man den Fernseher einschaltet?

Ja, dies lässt sich über die zwei Einstellungen „Automatisch“ und „Manuell“ regulieren.

Ratgeber: Fragen, mit denen du dich beschäftigen solltest, bevor du eine Soundbase kaufst

Was genau ist eine Soundbase?

Eine Soundbase ist nichts anderes als ein Lautsprecherpaar, das meistens für die Verwendung m Fernseher gedacht ist. Die Besonderheit liegt hier in der Konstruktionsweise: diese Art von Lautsprecher ist wie eine flache Box konstruiert, auf die man den Fernseher stellen kann. Dies hat den Vorteil, dass die Lautsprecher so deutlich weniger Platz wegnehmen als wenn man sie separat an der Wand befestigt oder im Raum aufstellt.

Von den Soundbases abzugrenzen sind die sogenannten Soundbars: Diese eignen sich vor allen Dingen wenn dein Fernseher nicht steht, sondern beispielsweise an der Wand hängt. Denn Soundbars sind schmale balkenförmige Lautsprecher, die auch bequem an der Wand befestigt werden können.

Eine Soundbase hat meistens bereits einen Subwoofer integriert während eine Soundbar oft einen separaten Subwoofer benötigt. Sowohl Soundbases als auch Soundbars erfreuen sich erhöhter Beliebtheit und sind eine platzsparende und kostengünstige Möglichkeit das Akustikerlebnis zuhause zu verbessern.

Soundbases lassen sich meist auch per Bluetooth mit einem Smartphone verbinden, sodass man auch direkt Musik von seinem Handy abspielen kann. Doch erwarte hier nicht zu viel: Soundbases ersetzen nicht eine große und leistungsfähige Anlage; sie sind vielmehr daraus ausgerichtet einen guten Mittelweg zwischen Design, Platz und Sound zu bilden.

Robert James PerkinsDJ & Musik-Experte

„Soundbase oder Soundbar, technisch im Grunde dasselbe Prinzip, aber wenn man sich den Sound lieber an die Wand schrauben möchte (weil dort auch schon das TV Gerät hängt) dann sollte man die Soundbar bevorzugen. Wer es aber gern unter dem Fernseher hat und sein TV Gerät gerne auf eine Soundbase stellt ist hier mit selbiger gut bedient.

Klangtechnisch sollte man immer Probehören und auch abwägen das jeder Raum eine eigene Akustik hat. Ich selbst bevorzuge die Soundbase von Teufel, denn hier hat man HiFi technisch einen wirklich tollen Klang der auch in kleinen Räumen gut zur Geltung kommt.“

Für wen eignet sich eine Soundbase?

Eine Soundbase eignet sich für jeden, der mit den Standardlautsprechern seines Fernsehers nicht zufrieden ist. Selbst sehr günstige Modelle ab ca. 70€ bringen in den meisten Fällen klangtechnisch eine deutliche Verbesserung, da die Lautsprecher besser ausgerichtet werden als dies bei den eingebauten Lautsprechern der Fall ist.

Wenn man allerdings auf echten Kinosound aus ist oder allgemein eher hohe Ansprüche hat, sollte man sich eher eine Surround-Anlage oder ein Regallautsprecher-System zulegen. Denn ganz gleich ob Soundbase oder Soundbar, der Bass kommt einfach nicht an den von richtigen Lautsprecheranlagen heran.

Soundbars klingen meist immer besser als die eingebauten Lautsprecher eines Fernsehers und so sind ein vergleichsweise günstiges und lohnendes Investment.

Soundbar oder Soundbase?

Die Antwort ergibt sich im Grunde daraus, wie du deinen Fernseher aufgestellt hast. Wenn dein Fernseher auf einer Kommode oder ähnlichem steht, eignet sich für dich wahrscheinlich eher eine Soundbase, da du diese dann bequem unter deinem Fernseher stellen kannst. So erlangst du auf unauffällige Art und Weise einen tollen Klang in deinem Wohn- oder Schlafzimmer.

Wenn dein Fernseher allerdings an der Wand befestigt ist, kann eine Soundbase etwas fehl am Platz wirken. Hier kann es sich lohnen in eine Soundbar zu investieren.

Doch letzten Endes ist es Geschmackssache: Eine Soundbase funktioniert auch bestens, wenn kein Fernseher darauf steht und eine Soundbar lässt sich auch optimal über dem Fernseher befestigen. Einen Vorteil hat die Soundbase jedoch gegenüber der Soundbar: In den meisten Fällen verfügt sie bereits über einen eingebauten Subwoofer. Immerhin: dafür ist die Soundbar deutlich kleiner und schmaler und kann in punkto Design punkten.

Außerdem ist eine Soundbar meistens deutlich breiter als eine Soundbase: Dadurch kann ein besserer Stereoeindruck vermittelt werden und sie eignet sich besser zum Musikhören.

Soundbase Soundbar
Fernseher wird auf die Soundbase gestellt Soundbar wird an der Wand meist unter dem TV befestigt
Subwoofer meistens bereits integriert Meistens externer Subwoofer (oft drahtlos)
Eher engeres, basslasteriges Klangbild Breiteres Stereobild
Soundbases sind oft teurer, da sie bereits einen Subwoofer enthalten Schon ab 70€ zu haben

Auch zu berücksichtigen: Soundbars kannst du perfekt in Höhe deiner Ohren anbringen, während bei Soundbases der Klang oft „von unten“ kommt. Trotzdem lässt sich (leider) nicht pauschal sagen, welche Bauweise die richtige für dich ist; denn mit beiden Systemen sind tolle klangliche Ergebnisse möglich.

Noch ein warnender Hinweis: Nicht alle Soundbases bieten genug Platz für den Fernseher. Deswegen solltest du vor dem Kauf sicherstellen, dass deine Soundbase groß genug für deinen Fernseher ist, wenn du beabsichtigst deinen Fernseher auf ihr zu platzieren.

Wie genau funktioniert eine Soundbase?

Eine Soundbase funktioniert im Grunde wie jeder andere Lautsprecher auch: im Gegensatz zu Lautsprechern handelt es sich bei Soundbases aber fast immer um aktive Systeme. Das heißt, dass der Verstärker bereits in das System integriert ist und nicht ein externer angeschlossen werden kann.

Eine konstruktionsbedingte Besonderheit bei einer Soundbase ist der sogenannte „Downfiring Bass“. Der Bass wird hierbei nach unten abgespielt und von der Oberfläche, auf die die Soundbase steht reflektiert. Dies kann im richtigem Raum für ein tolles Basserlebnis sorgen.

Einige Sounbases probieren ein richtiges Surroundsound-Erlebnis zu erzeugen, indem der Klang nicht gleichzeitig von beiden Boxen abgespielt wird, sondern leicht verzögert. Dadurch entsteht für das menschliche Ohr ein räumlicher Eindruck.

Soundbases sind im Gegensatz zu Lautsprechern oft auch für TV- oder Kinoerlebnis optimiert. Beispielsweise wird ein Equalizer so angepasst, dass vor allen tiefe Frequenzen einen ordentlichen Boost bekommen.

Wie verbinde ich meine Soundbase mit meinem Fernseher?

Eine Soundbase kann auf verschiedene Weisen mit deinem Fernseher verbunden werden. Die wohl einfachste davon ist über ein HDMI-Kabel. Achtung: Diese Kabel sind meistens nicht im Lieferumfang enthalten, es kann sich also lohnen sich ein solches Kabel separat mitzubestellen. So entgehst du unangenehmen Überraschungen.

Andere Verbindungsmöglichkeiten sind via Audiokabel (Klinke oder Cinch) oder Bluetooth. Letzteres bieten sich vor allen Dingen an um auch dein Smartphone mit der Soundbase zu verbinden. So kannst du neben dem Fernseherklang auch deine Lieblingssongs direkt vom Smartphone abspielen.

Kann ich meine Soundbase mit meiner Fernbedienung steuern?

Wenn du deine Soundbase mit deiner ganz normalen Fernbedienung steuern willst, solltest du darauf achten, dass diese über HDMI mit deinem Fernseher verbunden wird. Es kann auch mittels Audiokabel funktionieren, aber gehe hier lieber auf Nummer sicher, wenn dir dieses Kriterium wichtig ist.

Erzeugen Soundbars echten Surround-Sound?

Es dürfte wohl jedem klar sein, dass Soundbars einfach aufgrund ihrer Konstruktionsweise nicht mit echten Surround-Anlagen mithalten können. Zweifelsohne erzeugen sie keinen echten Surround-Klang. Vielmehr wird hier mit psychoakustischen Elementen das menschliche Ohr ausgetrickst, sodass man denkt, dass es sich um echten Surround-Klang handelt.

Dies geschieht durch eine zeitliche Verzögerung des Audiosignals in den beiden Boxen; bspw. Wird das Audiosignal rechts mit einer Verzögerung von einigen Milisekungenausgegeben. Dadurch kann, wenn die akustischen Gegebenheiten des Raumes mitspielen ein räumlicher Eindruck entstehen.

Einige Hersteller arbeiten noch mit anderen Techniken, die die zum Beispiel die Schallreflektionen der Wände aktiv mit einplanen. Im Allgemeinem gilt, dass das Surround-Empfinden besser wird, je quadratischer der Raum ist. Dies hat mit den Schallwellen und deren Reflektionsverhalten zu tun.

Soundbars, die ein Surround-Erlebnis erzeugen wollen, machen sich den sogenannten Haas-Effekt zunutze. Dieser besagt, dass das menschliche Ohr erst ab einer zeitlichen Verzögerung von 30ms zwischen zwei Signalen erkennen kann, dass es sich auch um zwei Signale handelt.

Kann meine Soundbase auch mit meinem Smartphone verbunden werden?

Wenn es dir wichtig ist, dass du deine Soundbase auch mit deinem Smartphone verbinden kannst, achte darauf, dass deine Soundbase auch Bluetooth unterstützt. Dann ist dies problemlos möglich.

Gute Nachricht: Die meisten Soundbases, Sounddecks usw. unterstützen Bluetooth. Deinem Musikgenuss steht also nichts im Wege!

Wie viel kostet eine Soundbase?

Soundbases sind etwas teurer als Soundbars, enthalten dafür aber einen Subwoofer und haben dementsprechend mehr „Wumms“. Günstige Soundbases sind ab 200€ zu haben. High-End-Modelle kosten über 1000€ – hier wird neben Klang auch für Verarbeitung und Design bezahlt.

Wo kann ich eine Soundbase kaufen?

Soundbases findest du in gut sortieren Elektronik-Großmärkten sowie online. Online-Shops, die über eine große Auswahl verfügen sind vor allen Dingen:

  • amazon.de
  • MediaMarkt
  • Saturn
  • otto.de

Daneben vertreiben viele Hersteller wie Teufel oder Bose ihre Produkte auch selbst über ihre eigenen Webseiten.

Welche Vorteile bietet ein Sounddeck gegenüber einer Soundbar?

Ein wesentlicher Vorteil ist die Platzersparnis, da man das TV-Gerät direkt auf dem Deck positionieren kann. Zudem sorgt das größere Volumen für einen satteren Klang im Bereich der Mittel- und Basstöne.

Allerdings sollte man vor dem Kauf die Belastungsgrenze des Fernsehers beachten:

Nicht alle Sounddecks bieten genug Platz für den Fernseher. Dies bietet sich für allem für diejenigen an, die ihren Flachbildschirm nicht an der Wand befestigt haben, sondern den Standfuß verwenden.

Letztlich ist es Geschmackssache wofür man sich entscheidet. Beide Geräte, sowohl die Soundbar als auch das Sounddeck, sind benutzerfreundlich in der Bedienung und Einrichtung, bieten einen guten Sound sowie Platzersparnis gegenüber einer Heimkinoanlage.

Produktbild

Ein Vorteil des Sounddeck ist die Platzersparnis, da man das Gerät direkt auf dem Deck positionieren kann.

Kaufkriterien: Anhand dieser Faktoren kannst du Soundbars vergleichen und bewerten

Die Kaufkriterien bei Soundbases unterscheiden sich in viele Gesichtspunkten nicht von denen normaler Lautsprecher. Ein spezielles Kriterium ist lediglich die Größe, denn du solltest sicherstellen, dass dein Fernseher auch genug Platz auf deiner Soundbase hat.

Zusammenfassend sind vor allen Dingen folgende Kriterien entscheidend:

  • Größe und Form
  • Lautstärke
  • Frequenzspektrum
  • Bluetooth-Unterstützung
  • Anschlussart
  • Verarbeitung

Größe und Form

Wie schon anfangs erwähnt: Wenn du planst deinen Fernseher auf deiner Soundbase zu platzieren, solltest du sicherstellen, dass die Soundbase groß genug für deinen Fernseher ist.

Diese Informationen erlangst du, indem du die Abmessungen des Geräts in Erfahrung bringst und vergleichst ob dein Fernseher darauf passt. Wenn du einen sehr kleinen Fernseher hast, kannst du ruhig riskieren diesen Schritt zu überspringen, da Soundbases oft eine recht große Mindestgröße haben. Dieses Kriterium wir erst bei großen Fernsehern relevant.

Lautstärke

Die Lautstärke kann vor allen Dingen ein Entscheidungskriterium sein, wenn dein Fernseher in einem sehr großem Raum steht – oder aber wenn du es einfach sehr laut haben willst, um dein Heimkinoerlebnis zu optimieren.

Ansonsten hier der Tipp: Lass dich von Kennzahlen wie Dezibel oder Wattleistung nicht allzu viel vorgaukeln, denn was am Ende zählt, ist der Gesamtklang, der von anderen Faktoren abhängt. Beispielsweise trägt die Akustik deines Raumes sehr viel zum Klangbild bei – das kannst du überprüfen wenn du ein paar Lautsprecher einfach mal in deinem Badezimmer aufstellst.

Wir garantieren dir: selbst die beste High-End-Anlage klingt in einem kleinen gefliesten Badezimmer alles andere als gut!

Frequenzspektrum

Ähnlich bei Lautsprechern auch kann man anhand des abbildbaren Frequenzspektrums schon ungefähr einschätzen wohin die Reise klanglich gehen wird.

Meistens reichen Soundbases nicht so tief herunter wie richtige (und große!) Lautsprecher, das heißt der richtig dicke Bass wird mit einer solchen Lösung nicht möglich sein. Doch du kannst darauf achten und Tiefs-und Höchstwerte miteinander vergleichen. Hier gilt: Je höher die Spannweite desto besser!

Verarbeitung

Für viele ein entscheidendes Kriterium: denn oft bevorzugt man eine Soundbase gegenüber großen und wuchtigen Lautsprechersystemen aufgrund ihres Designs. Mitunter bieten Anbieter Soundbases aus hochwertigen Materialien wie Edelstahl an.

Doch Design kostet und ist in manchen Fällen sogar nicht klangförderlich: So besitzt Metall beispielsweise deutlich schlechtere klangliche Eigenschaften als Plastik und macht den Klang deutlich heller.

Anschlussart

Die gängigen Anschlussarten, um die Soundbase mit dem Fernseher zu verbinden sind:

  • Klinge
  • Cinch
  • HDMI

Am einfachsten und unproblematischsten ist der Anschluss via HDMI. Achte jedoch darauf, dass du auch ein separates HDMI-Kabel zur Verfügung hast, da diese oft nicht mitgeliefert werden.

Vorteil bei HDMI-Anschluss: Du kannst die Lautstärke mit deiner normalen Fernbedienung steuern!

Bluetooth-Unterstützung

Im Grunde selbsterklärend: Wenn die Soundbase Bluetooth unterstützt kannst du sie mit deinem Smartphone verbinden und Musik über sie abspielen. Wenn dir diese Funktion wichtig ist, achte beim Kauf darauf, dass die Soundbase diese Funktion auch unterstützt.

Weiterführende Literatur: Quellen und interessante Links


[1] http://praxistipps.chip.de/soundbar-oder-5-1-sound-system-vor-und-nachteile_43231


[2] https://blog.teufel.de/soundbase-oder-soundbar-was-sind-die-unterschiede/


[3] https://www.electronichouse.com/home-audio/soundbar-or-soundbase-which-speaker-style-is-for-you/

Bildnachweis: Bru-nO / pixabay.com

Bewerte diesen Artikel


39 Bewertung(en), Durchschnitt: 4,51 von 5
Redaktion

Veröffentlicht von Redaktion

Die Redaktion von AUDIOSCHURKE.de recherchiert und schreibt informative, verständlich aufbereitete Ratgebertexte zu den verschiedensten Themen- und Aufgabengebieten.